Calmont-Region

Der südliche Teil des Moselkrampens, der sich an die Cochemer Moselschleifen anschließt, wird vom Höhenzug Calmont geprägt, der als Europas steilster Weinberg gilt und sich zwischen Bremm und Ediger-Eller erstreckt. Bis auf 381m ü. NN erhebt sich der Calmont mit Steigungen bis zu 65% hinauf vom Moseltal. Vom Aussichtsplateau genießt man den Blick auf das Moseltal, die Klosterruine Stuben und weit hinein in den Hunsrück.

Südlich des Calmont geht der Moselkrampen mit einer letzten engen Schleife ins Zeller Hamm über. Hier erhebt sich der Prinzenkopf (233m), der vom Aussichtsturm Prinzenkopf für Wanderer gekrönt ist und einen herrlichen Blick auf die teilweise nur 400m breite Landmasse freigibt, die die Mosel hier umschlingt.

Sehenswert in der Calmont-Region sind auch weitere Naturschätze, etwa die Ediger Laach oder der Buchsbaumwald bei Sankt Aldegund.

In Sachen historische Gebäude ist die Auswahl in der Calmont-Region groß. Ob der Pyrmonter Hof, das Hofgut Lehmen, das Storchenhaus in Bremm, die Reste eine römischen Villa rustica bei Sankt Aldegund oder das Kurtrierer Amsthaus in Alf. Die beiden kulturhistorischen Höhepunkte sind aber ganz klar Burg Arras und die Marienburg.

Neben den weltlichen Gebäuden finden sich auch gleich mehrere interessante Kirchen in der Calmont-Region, z.B. die Pfarrkirche St. Martin mit einem romanischen Taufbecken aus dem 11. Jahrhundert, die Rochuskapelle, der Turm der alten Kirche in Sankt Aldegund und die Pfarrkirche St. Lauentius in Bremm, die sich majestätisch vor dem Calmont erhebt.