Berg-und-Tal-Weg Bad Endbach (E11)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 16 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑359m  ↓359m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wie es der Name schon andeutet, ist das Gladenbacher Bergland hügelig. Was liegt da näher, als einen Rundweg im Gladenbacher Bergland mit dem Namen Berg-und-Tal-Weg zu benennen. Der mit der Kennung E11 markierte Berg-und-Tal-Weg verläuft südlich von Bad Endbach und steuert von Günterod den Aartalsee bei Bischoffen an.

Startpunkt des Berg-und-Tal-Wegs ist Günterod, ein kleines Dorf, das vor allem wegen seiner evangelischen Wehrkirche bekannt ist. Der Wehrturm stammt noch aus dem 11. Jahrhundert und diente damals wohl noch als Kornspeicher für die hier siedelnden Kelten.

Von Günterod geht’s südwärts am Mellberg (472m) vorbei zum Aartalsee. Der Aartalsee wurde 1991 angelegt, um das Dilltal vor Hochwasser zu schützen. Mit einer Gesamtwasserfläche von 83ha ist die Aartalsperre der größte See im Lahn-Dill-Bergland und rund um das Jahr ein beliebtes Ausflugsziel im westlichen Oberhessen.

Nach einer Rast an den Ufern des Aartalsee führt der Berg-und-Tal-Weg weiter nach Bischoffen, an den Rand des Schelder Walds. Sehenswert ist in dem früheren Fünfmühlendorf vor allem die alte Kirche, die heute als Kultur-Kirche-Bischoffen firmiert und interessante Ausstellungen und Veranstaltungen anbietet.

Von Bischoffen aus wendet sich der Berg-und-Tal-Weg in Richtung Siegbachtal und steuert das kleine Dörfchen Übernthal an. Neben der Kirche befindet sich hier ein kleines Heimatmuseum, das Gegenstände und Gerätschaften aus dem gesellschaftlichen Leben früherer Jahrhunderte sowie eine Mineraliensammlung mit örtlichen Funden aus der Vorgeschichte präsentiert.

Die letzte Wegstrecke auf dem Berg-und-Tal-Weg führt dann von Übernthal über den Kisselberg (439m) zurück nach Günterod in die Gemarkung von Bad Endbach.