Auf Wanderwegen des Taunus-Clubs unterwegs vom Feldberg nach Bad Soden


Erstellt von: Wäller Wanderfreak
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑150m  ↓624m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Heute habe ich eine Reha-Maßnahme im Taunus ausgenutzt und meine Durchquerung des Taunus von Braunfels Lahnbahnhof nach Bad Soden auf einem markierten Wanderweg des Taunus-Clubs zu vollenden. Gestartet bin ich auf dem Feldberg, den ich auf der vorigen Etappe aus dem Weiltal bestiegen hatte. Zunächst stand natürlich mit der Besteigung des Aussichtsturms und der Besichtigung der Reste des Limes ein erstes Highlight auf dem Wanderplan.

Danach begab ich mich den hier noch gut makierten Wanderweg in Richtung Fuchstanz (Mark X) nicht ohne einen kurzen Abstecher auf den Kleinen Feldberg zu tätigen. Alsbald habe ich den sonnendurchfluteten Herbstwald in Richtung Fuchstanz durchwandert. Der Herbst hatte den Laubwald in seinen schönsten Farben gemalt und die strahlende Sonne tat ein Übriges, um die schöne Seite der Natur zu illuminieren.

Die Gaststätte am Fuchstanz habe ich für eine kleine Mittagsrast genutzt und schon nach kurzer Zeit die Wanderung in Richtung Falkenstein fortgesetzt. Entlang der wunderschönenen Kirchen mit der sehr gut restaurierten Turmuhr begann nun der kurze Aufstieg zur Ruine Falkenstein, der mit einem wunderbaren Ausblick auf die Mainebene mit der Skyline von Farnkfurt sowie auf die Perlen des südlichen Taunus Kronberg und Bad Schwalbach belohnt wurde. Im Abstieg traf ich noch auf einen Aussichtspunkt, der einen schönen Blick auf Königsstein und das Wogtal bot. Durch den Ort bin ich über den Hardenberg entlang von Mammolshain durch den Laubwald gewandert, der sich bei Neuenhain öffnete und abermals den Blick in Mainebene freigab. Eine absolut imposante Aussicht.

Allerdings ist ab hier das Wandererlebnis durch eine teilweise sehr lückenhafte Markierung etwas getrübt. In einer Talsenke zweigt bei einem Sportzentrum der Weg nach rechts ab und überquert die Schwalbacher Straße um sich zwischen Waldrand und Krankenhaus hindurch zu schlängeln. Schon bald sind die ersten Häuser von Bad Soden erreicht. Durch den Kurpark erreicht man schnell den Endpunkt des Wanderwegs, den Bahnhof Bad Soden, der Endhaltestelle der S Bahn ist und einen Park and Ride Parkplatz sowie zahlreiche ÖPNV-Anbindungen besitzt. Es dürfte reizvoll sein, die Wanderung zum Eisernen Steg in Frankfurt fortzusetzen. Aber da die offizielle Wanderwegmarkierung am Bahnhof von Bad Soden endet, muss ich erst einmal einen reizvollen GPS-Track zusammenstellen, um dann im besten Wanderoutfit über die Zeil wandern zu können ;-)

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © Wäller Wanderfreak via ich-geh-wandern.de