Runde durchs Woogtal zur Burg Falkenstein und zum Lips-Tempel (Taunus)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 11 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 57 Min.
Höhenmeter ca. ↑408m  ↓408m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Diese Rundwanderung im Taunus führt uns nach Königstein, das nordwestlich von Frankfurt am Main liegt und bekannt ist, für seine teuren Wohnlagen. Hier residierte u.a. einst Immobilienpleitier Jürgen Schneider auf großem Fuße.

Apropos Fuß: Wer zu Fuß die Landschaft bei Königstein erkunden möchte, der kann den Wanderparkplatz Forellenweg ansteuern und von da ins Woogtal laufen. Das Tal heißt zwar Woogtal, doch der Bach, der hier plätschert, heißt eigentlich Reichenbach und ist der links Quellbach des Liederbachs. Aber in Königstein nennt man das Gewässer trotzdem einfach Woogbach.

Wir kreuzen die Bahntrasse und kommen zur Stelle, wo Reichenbach (as known as Woogbach) und Rombach sich zum Liederbach vereinen. Wir folgen dem Woogtal aufwärts, passieren das Wasserrad im Woogtal, kommen zum kleinen Woogtalweiher und erreichen schließlich den innerstädischen Bereich von Königstein.

Hinter der Herzog-Adolph-Anlage treffen wir noch einmal kurz auf den Reichenbach (der hier jetzt auch wieder Reichenbach, und nicht mehr Woogbach heißt). Dann geht es durch die Limburger Straße zum Kurbad Königstein und hinein ins Grüne, das hier als Naturschutzgebiet Burghain Falkenstein ausgewiesen ist.

Wir sind erst wenige Meter im Wald gewandert, da stehen wir schon an der Aussichtsplattform Hildablick, die aus dem Fundament eines abgegangenen Aussichtstempels besteht, der im 19. Jahrhundert angelegt wurde.

Durch den Burghain Falkenstein wandern wir weiter, genießen die ruhige Natur und kommen nach einiger Zeit zum Dettweiler Tempel, der 1896 gebaut wurde und als solcher auch noch erhalten ist. Wir genießen den Blick und machen eine kurze Rast, bevor es weitergeht.

Vorbei an den spärlichen Resten der abgegangenen Burg Nürings erreichen wir schnell die Ruine der Burg Falkenstein. Burg Falkenstein wurde im 14. Jahrhundert errichtet, verlor später ihre Bedeutung und wurde nach und nach abgebrochen. Die Burgruine ist nicht frei zugänglich. Der Eintrittspreis ist moderat, aber man sollte sich bei Interesse vorher über Öffnungszeiten informieren.

Über den Günther-Boller-Weg kommen wir hinein nach Falkenstein, wandern aber auch schnell wieder hinaus, um zum Kocherfels zu kommen. Dann wandern wir großzügig um Falkenstein herum zum Lips-Tempel, einer Schutzhütte am Fuße des Altkönigs (798m) mit formidablen Blick übers Maintal in die Rhein-Main-Ebene.

Später kommen wir noch an der Lions-Hütte vorbei, kreuzen erneut das Reichenbachtal, treffen auf den beliebten Wanderparkplatz Tillmannsweg (alternativer Einstiegspunkt) und wandern dann zurück nach Königstein.

Wieder im Woogtal angekommen, machen wir einen letzten Schlenker und besuchen Burg Königstein. Auch hier ist Eintrittsgeld fällig. Der lohnt sich allerdings, allein wegen des atemberaubenden Blicks vom 34m hohen Bergfried.

Bildnachweis: Von Anarabert [CC BY-SA 2.0 de] via Wikimedia Commons

Vgwort