Auf und Ab bei Gummersbach


Erstellt von: WandernKöln
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 28 Min.
Höhenmeter ca. ↑756m  ↓756m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Wanderung startet ab dem Bahnhof in Gummersbach und führt zunächst durch einen Teil der Stadt bis in den Wald. Ab Kreisverkehr am Bahnhof, direkt rechts in die Emilienstraße, an der nächsten Kreuzung links in die Wilhelm-Breckow-Allee, an der nächsten Kreuzung rechts in die Hindenburgstraße, bis zur nächsten Straße links in die Blücherstraße.

Weiter geht es bis zur 3. Straße rechts in die Am Wehrenbeul, dieser Straße durch eine Grünanlage folgen, bis zur Straße Singerbrinkstraße, dort nach rechts, über eine Kreuzung, die Straße wird zur Mühlenstraße, dieser folgen bis zu einer großen Kreuzung, nach links der Becketalstraße folgen, nach einer Weile rechts in den Wanderpfad X11/A5/Straße der Arbeit.

Dort ist auch schon der erste Anstieg. Die erste Abzweigung rechts (unmarkiert) geht wieder hinunter zu einem weiteren Stadtteil von Gummersbach. Dort trifft der Weg auf die Wandermarkierung A5, diesem Weg nach links am Ortsrand folgen. Der Weg verläuft hier durch Wald und Wiesen bis in den Ort Bernberg. Der Weg trifft auf die Kleinenbernberger Straße, dort nach rechts bis auf den Nordring, diesem nach links aus dem Ort heraus hoch auf die Höhe folgen, auf der Höhe am Hundeübungs-Platz nach rechts in den unmarkierten Weg teilweise steil runter nach Hesselbach.

In diesem Ort trifft der Weg auf die Wandermarkierung A1 an der Dorfstraße, dort nach links gehen und sofort in die Am Denscheid, dieser aus dem Ort folgen. Jetzt beginnt der urwüchsige Teil der Wanderung. Wunderschöne Pfade und Wege. Der Wanderweg mit der Markierung A1 geht zunächst wieder auf die Höhe und in der Nähe des Ortes Erlenhagen wieder hinunter bis der Weg auf die Wandermarkierung A2 trifft. Hier scharf links und dieser Pfad ist sehr urwüchsig und dicht bewachsen.

An der Stelle, wo der Pfad auf einen kleinen Bach trifft, geht der Weg zunächst links dicht am Bach vorbei (kaum zu erkennen), bis der Bach nach einer Weile überquert werden muss. Dies ist aber gut zu schaffen. Danach verläuft der Bach weiter rechts hoch auf die Höhe durch einen schönen bemoosten Wald und trifft nach einer Weile auf die Wandermarkierung X3. Diesem Weg nach rechts zur Aggertalsperre folgen.

Der Weg (ab hier wieder unmarkiert) verläuft unten an der Talsperre über die Sperrmauer zunächst an der Straße und verläuft dann hinter dem Parkplatz steil an den Ortsrand von Bergneustadt. Dort nach unten geradeaus in die Talsperrenstraße ein Stück in den Ort hinein, dann rechts in die Seutenstraße, in die erste rechts Zur Nordhelle, in die erste links Am Leiweg, in die erste rechts Am Leiweg, diesem am Ortsrand aus dem Ort heraus folgen. Der Weg (unmarkiert) verläuft über schöne grüne Wiesen, vorbei an dem Steinbruch Grauwacke nach Dümmlinghausen.

Nach den Serpetinen (unmarkiert) nach rechts auf den Aehlenberger Weg, bis zur Hagener Straße, dort nach rechts an der Tankstelle Star vorbei bis zum Kreisverkehr, links in die Hesselbacher Straße, sofort die nächste links Jahnstraße, die erste rechts Jahnstraße, am Ende der Straße links am Ortsrand aus dem Ort raus. Der Weg ist immer noch unmarkiert, trifft aber wenig später auf die Wandermarkierung „Straße der Arbeit“. Diesem nach rechts bis nach Gummersbach folgen.

Der Track ist so ausgerichtet, dass er in Gummersbach an dem Cafe/Bistro „LOKAL“ in der Schützenstraße 10 vorbeigeht. Dort haben wir Schlussrast gemacht, dieses Lokal ist sehr zu empfehlen. Der Track endet am Bahnhof Gummersbach. Die Wanderung hat einige steile Auf- und Abstiege, ist daher bei Glätte und nach starken Regenfällen nicht zu empfehlen.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © WandernKöln via ich-geh-wandern.de