Altenaer Rundwanderweg


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 41 km
Gehzeit o. Pause: 11 Stunden 11 Min.
Höchster Punkt: 529 m
Tiefster Punkt: 148 m
Der Altenaer Rundwanderweg ist durchgängig ausgeschildert

Wer die Wanderregion rund um Altena im Lennebergland erkunden will und dabei einen gewissen sportlichen Ehrgeiz mitbringt, dem sei der Altenaer Rundwanderweg ans Herz gelegt. Er ist mit 40km zwar nur an zwei Tagen zu bewältigen, aber man kann auf der Hälfte der Wegstrecke gut eine Übernachtung z.B. in Neuenrade einlegen, so dass sich der Altenaer Rundwanderweg an einem Wochenende bewältigen lässt.

Startpunkt des durchgängig mit den Kennbuchstaben AL markierten Rundwanderwegs ist der Parkplatz Langer Kamp direkt an der Lenne in Altena. Von hier geht es zunächst durch die Altstadt. Vorbei an Burg Holtzbrinck – einem barocken Bürgerhaus – passiert man die im 14. Jahrhundert erbaute Lutherkirche, die älteste Kirche Altenas. Sehenswert ist die Innenausstattung der Lutherkirche mit dem reich verzierten Barockensemble aus Altar, Kanzel und Orgel, die hier übereinander angeordnet sind.

Der Altenaer Rundwanderweg führt unterhalb von Burg Altena hinaus aus der Kernstadt. Dass Burg Altena nicht in die Streckenführung eingebunden ist, verwundert. Schließlich gehört Burg Altena zu den eindrucksvollsten Burganlagen in Nordrhein-Westfalen und ist zudem als Standort der weltweit ersten Jugendherberge für Wanderer und Reisende aus aller Welt ein fester Begriff. Ein Abstecher ist also angeraten, nicht zuletzt auch wegen des hier untergebrachen Museums der Grafschaft Mark.

Bleiben wir auf dem Altenaer Rundwanderweg geht es entlang der Lenne durch die Stadtteile Mühlendorf, Linscheid und Pragpaul (dies ist kein Schreibfehler!), hinauf ins Lennebergland. Es geht weiter zum Flugplatz Altena-Hegenscheid nordwestlich von Evingsen. Eine Grasbahn ermöglicht Segel- und kleinen Motorflugzeugen Starts und Landungen auf dem Altenaer Sattel. Schon seit 1953 findet hier der Segelflugbetrieb statt.

Evingsen und Dahle werden großzügig umrundet und dann steuert das Altenaer Rundweg den Kohlberg (514m) an. Hier bereits auf Neuenrader Grund steht der 14m hohe Quitmannsturm, von dem man einen schönen Blick ins Lennebergland und das südwestlich gelegene Ebbegebirge hat. Am Südhang des Kohlbergs passiert der Rundwanderweg die Quelle der Hönne, die allerdings als sogenannte Hungerquelle nur ab und an Wasser aus dem Boden drückt.

In einem großen Bogen geht es weiter wieder nach Westen, um von den Bergen hinab ins Lennetal zu steigen. Der Fluss wird am Klieft (309m) passiert und der Altenaer Rundwanderweg führt über Rosmart zur Fuelbecketalsperre, der ältesten Talsperre im Sauerland. Sie wurde schon 1894-96 erbaut, um die Industriebetriebe im Rahmedetal kontinuierlich mit Wasser für die Mühlantriebe zu versorgen. Heute wird die Fuelbecke als Trinkwasserspeicher und Erholungsgebiet genutzt.

Von der Fuelbecketalsperre leitet der Altenaer Rundwanderweg über Altenroggenrahmede und Großendrescheid hinauf in den Stadtteil Tiergarten, passiert dann erneut die Lenne und erreicht wieder den Startpunkt der Tour in Altena.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort