Rundwanderweg Burg Altena


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 4 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 18 Min.
Höhenmeter ca. ↑212m  ↓212m
Rundwanderweg A1 zur Burg Altena

Burg Altena ist eine der schönsten und mächtigsten Höhenburgen in Westfalen. Der ab dem 12. Jahrhundert errichtete Wehrbau im Lennebergland lässt das Herz jedes Burgenromantikers höher schlagen. Burg Altena ist über 190m lang und erhebt sich mächtig über dem Lennetal auf dem knapp 240m hohen Burgberg.

Wer einen Ausflug nach Altena im Sauerland plant, um die mächtige Burg in Augenschein zu nehmen, dem sei diese kurze Rundwanderung empfohlen, die der Sauerländische Gebirgsverein (SGV) angelegt und mit der Kennung A1 markiert hat. So verbindet man Bewegung mit Kultur, sieht neben Burg Altena direkt noch eine zweite Burg und tankt frische Luft bei der Umrundung des Klusenbergs (326m).

Los geht’s am Parkplatz Langer Kamp direkt an der Lenne. Von hier spaziert man die Lenneuferstraße entlang zur Burg Holtzbrinck. Der repräsentative Bau stammt aus dem 16. Jahrhundert und verfügt zur Lenne hin über einen schmucken Rokoko-Garten. Burg Holtzbrinck, zwischenzeitlich Sitz des Landratsamts, dient heute als Kulturzentrum, Veranstaltungsort und Begegnungsstätte.

An der mittleren Brücke verlässt man die Lenneuferstraße und geht durch die Innenstadt, um später in einer Steilkehr den Aufstieg zur Burg Altena zu nehmen. Burg Altena wurde Anfang des 12. Jahrhunderts von den Grafen von Berg errichtet und später Zentrum der selbstständigen Grafschaft Altena. Später war Burg Altena nur noch Sitz eines Amtsmanns und verfiel langsam, bis die Preußen Anfang des 20. Jahrhunderts die Burg wieder erneuerten.

1914 errichtete Richard Schirrmann auf Burg Altena die erste Jugendherberge der Welt. Diesem Umstand wird heute durch Weltjugendherbergsmuseum gedacht. Und noch ein weiteres Museum gibt es auf Burg Altena: das Museum der Grafschaft Mark. Es besteht seit 1875 und über die Geschichte und Entwicklung des märkischen Sauerlands. Historische Rüstungen und Waffen gehören ebenso zum Bestand wie sakrale und weltliche Kunst, Möbel und Kunsthandwerk.

Von Burg Altena geht es Richtung Klusenstein. Man kommt am Ehrenmal der Kriegsgefallenen vorbei und umrundet dann den Gipfel des Klusensteins. Dann geht es oberhalb der Lenne wieder zurück in die Stadt und man erreicht das Deutsche Drahtmuseum. Das Deutsche Drahtmuseum informiert die Besucher über den Werkstoff Draht und seine Bedeutung für die Region zwischen Lüdenscheid und Iserlohn. Es ist weltweit das einzige Museum seiner Art und wird vom Märkischen Kreis getragen.

Vgwort