Wisper Trail Wispertaler Krönchen


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 15 Min.
Höhenmeter ca. ↑111m  ↓111m
Wisper Trail Wispertaler Krönchen (Espenschied)

Mit dem Wispertaunussteig als neuem Hauptwanderweg im Wispertaunus und den Wisper Trails als korrespondierenden Rundwanderwegen gibt es im nordwestlichen Teil des Rheingaus jetzt ein ganzes Netz von Premiumwanderwegen, die den Wispertalsteig (der war 2009 der erste Premiumwanderweg im Taunus) ergänzen. Auch ein Spazierwanderweg ist dabei: das Wispertaler Krönchen.

Woher der Name Wispertaler Krönchen stammt? Wir haben nicht nachgefragt, doch ahnen es: Espenschied gilt als die Sonnenterrasse des Wispertals, ist also sozusagen die Krone über der von tiefen Tälern gekerbten, waldreichen Landschaft. Das Ortsbild von Espenschied wird von alten, schiefergedeckten Häusern und der barocken St. Nikolaus Kirche geprägt, die 1746-48 anstelle eines Vorgängerbaus errichtet wurde. Ihr Zwiebelturm ist ein weithin sichtbares Wahrzeichen von Espenschied.

Wir starten unsere Runde um das Wispertaler Krönchen direkt gegenüber der St. Nikolaus Kirche im Friedhofsweg. Der Wisper Trail leitet uns südlich an der Flanke des Hansebergs (382m) entlang bis kurz vor die Landstraße. Dann geht es parallel versetzt dazu wieder Richtung Espenschied zurück. In einer weiteren Schlaufe kommen wir von Norden dann wieder in den Ortskern und zur St. Nikolaus Kirche.

Auf dem Weg durch die Felder und über die Wiesen genießen wir schöne Blicke über die weite Waldlandschaft des Wispertaunus. Der Wispertaunus zählt zum Naturpark Rhein-Taunus. Der 1968 eingerichtete Naturpark erstreckt sich über eine Fläche von 81.000ha und das in unmittelbarer Nähe zur Großstadtregion Frankfurt-Wiesbaden. Im Naturpark finden sich gleich zwei großflächige UNESCO-Welterbe-Stätten. Zum einen die Welterbestätte Oberes Mittelrheintal und zum anderen der Obergermanisch-Raetische Limes.

Espenschied liegt über dem Wispertal. Die einzige Zufahrtsstraße, die L 3031, führt von der Laukenmühle im Wispertal aus Süden kommend, weiter über die hessische Landesgrenze nach Welterod und Strüth im rheinland-pfälzischen Rhein-Lahn-Kreis. Das Bestehen des Ortes kann bis in das Jahr 1187 urkundlich zurückverfolgt werden. Im Zuge der Gebietsreform wurde Espenschied 1977 in die Stadt Lorch eingegliedert.

Vgwort