Von Wahlrod zum Naturdenkmal Beilstein (Westerwald)


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 41 Min.
Höhenmeter ca. ↑190m  ↓190m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Zentraler Mittelpunkt des Dorfes Wahlrod im Oberen Westerwald ist die evangelische Pfarrkirche, die bereits 1852 eingeweiht wurde. Weithin sichtbar liegt der neuromanische Saalbau, mit schlankem Turm, auf einer Anhöhe oberhalb des Ortes. Südlich des Ortes liegt das Naturdenkmal Beilstein, ein Basaltkegel mit 40m Durchmesser, den wir als Highlight dieser Wanderung erkunden werden.

Die beste Möglichkeit, um diese Wanderung zu starten, ist der Parkplatz am Bürgerhaus in Wahlrod. Vom Bürgerhaus aus wandern wir zunächst ein kurzes Stück durch den kleinen Ort hindurch und hinein in schönes Bachtal. Vorbei an einem markanten alten Baum und einem kleinen Gewerbegebiet wandern wir weiter aufwärts in Richtung Wald.

Hier auf der Höhe genießt man für eine Weile die schöne Fernsicht, bevor es hinein in den Wald geht. Unterwegs durch den Wald wandernd, trifft man auf bald auf einige Ameisenhügel am Wegesrand und passiert bald die „Sängerhütte“, welche den Wanderern sicheren Unterschlupf bei Regen bietet. Auf dem weiteren Weg treffen wir dann auf dem Gelände einer ehemaligen Tongrube auf eine riesige Solaranlage, die man wohl so hier nicht erwartet hätte.

Im weiteren Verlauf sehen wir etliche kleine Teiche, die sich rechts und links des Weges zeigen. Es handelt sich dabei um ehemalige Quarzitbrüche, die einfach geflutet wurden. Immer weiter geht es durch den schönen Hochwald, bis wir das Waldende erreicht haben. Kaum aus dem Wald heraus gewandert, gibt es sogleich eine herrliche Fernsicht über den Westerwald.

Nächstes Ziel - und gleichzeitig Höhepunkt dieser Wanderung – ist das Naturdenkmal Beilstein. Zu Füßen des Basaltkolosses finden sich schön angelegte Tische und Bänke. Eine Rast, um die gewaltige Felsformation auf sich einwirken zu lassen, ist hier nahezu Pflichtprogramm, bevor es auch schon wieder zurück nach Wahlrod geht.

Vgwort