Von Kreuztal nach Hilchenbach


Erstellt von: WandernKöln
Streckenlänge: 21 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑699m  ↓654m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Strecke beginnt am Bahnhof Kreuztal-Ferndorf. Von dort geht es nach links auf die Hauptstraße und dann die nächste rechts = Kindelsbergstraße. Dieser Straße bis zum Waldrand folgen, dann dort links. Dem 2. Weg rechts folgen, hier trägt der Weg das Zeichen A3.

An der Hütte kommt der Weg mit dem Zeichen offenes liegendes Dreieck hinzu, diesem Weg nach links folgen. Bei der nächsten Spinnenkreuzung kommt das Zeichen A8 hinzu, diesem nach links/geradeaus folgen, bis der Weg auf das Zeichen A7 trifft. Dem Zeichen A7 nach rechts folgen, bis der Weg wieder auf das Zeichen A8 trifft, diesem Zeichen A8 dann eine Weile folgen, bis der Weg auf das Zeichen Quadrat trifft, diesem Zeichen nach links ein kleines Stück folgen.

Der Weg trifft auf dann das Zeichen X3, diesem Zeichen nach rechts folgen. Der Weg geht hier steiler hoch bis auf den Parkplatz des Kindelsberges. Der Track hat die Umrundung des Kindelsberges aufgrund großer Hitze ausgelassen, aber natürlich ist es möglich, dennoch den Kindelsberg zu umrunden. Dazu ist es ausreichend, dem Zeichen A8 zu folgen, bis man wieder auf dem Parkplatz eintrifft.

Ab dem Parkplatz weiter dem Zeichen X3 sowie A1/A3 folgen. Hier verläuft auch ein kleines Stück des Premiumwegs Kindelsbergspfad. Am Hessestein nach links auf den Weg mit den Zeichen 6, A2 und liegendes Dreieck abbiegen. Diesem Weg bis zur Bergbauwüstung Altenberg folgen. Hier handelt es sich um eine untergegangene Bergbausiedlung und archäologische Ausgrabungsstätte. Auch ein Lehrpfad ist dort zu finden.

Hinter der Bergbauwüstung den Zeichen A6, A2 und liegendes Dreieck bis zur nächsten Spinnenkreuzung folgen. Dort links versetzt den Zeichen X5 sowie Nr. 5, Nr. 1 und K im Kreis bis zur Hütte oberhalb des Parkplatzes Wigrow folgen (Hinweisschilder weisen auf den Parkplatz hin). Dort gibt es wieder eine Spinnenkreuzung. Einige Zeichen verlassen den Weg und einige Zeichen kommen hinzu.

Der Weg folgt jetzt den Zeichen A3/A4 bis zur nächsten Kreuzung, dort verlässt der A3 den Weg. Der Weg verläuft mit dem Zeichen A4 nach rechts. An der nächsten Kreuzung verlässt das Zeichen A4 den Weg. Der Weg folgt jetzt wieder dem Zeichen X5. An einer weiteren Kreuzung verlässt das Zeichen X5 den Weg und das Zeichen H im Kreis kommt hinzu. Diesem Zeichen nach Rechts folgen, bis der Weg wieder auf das Zeichen des Kindelsbergpfad trifft. Diesem eine kleines Stück folgen, dann dem Zeichen mit dem ausgefüllten Dreieck nach Hilchenbach folgen.

In Hilchenbach ist das Gasthaus Engelbert auf dem Marktplatz für eine Schlussrast zu empfehlen. Mit dem Bus R11 oder dem Zug kann der Startpunkt wieder erreicht werden. Beide fahren jeweils stündlich. Es handelt sich um eine Tour, die gut zu gehen ist. Bis auf die Steigungen um den Kindelsberg herum weist die Tour keine weiteren Steigungen auf; die Tour verläuft größtenteils ohne die Steigungen in einem moderaten Auf und Ab. Die Wege sind eher breite Schotterwege. Schmale Pfade sind nur wenig zu finden.

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © WandernKöln via ich-geh-wandern.de