Von der Aquäduktbrücke Vussem zur Kakushöhle (Mechernich)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑255m  ↓255m
Rundwanderweg 7 vom Aquädukt Vussem zur Kakushöhle

Diese Rundwanderung ist als örtlicher Rundwanderweg mit der Nummer 7 markiert. Startpunkt ist der Parkplatz Titusstraße im Mechernicher Ortsteil Vussem. Der Parkplatz liegt direkt an der Aquäduktbrücke Vussem.

Die Aquäduktbrücke Vussem ist Teil der römischen Eifelwasserleitung, die als längstes Aquädukt nördlich der Alpen gilt. Über eine Strecke von 95km führten die Römer das Wasser verschiedener Quellen vom Grünen Pütz bei Nettersheim aus durch die Rur-Eifel und die Voreifel bis nach Köln – und das ohne Pumpen und Technik, sondern nur durch Ausnutzung des natürlichen Gefälles. Eine Meisterleistung antiker Ingenieurskunst!

Die Aquäduktbrücke Vussem wurde in den 1950er Jahren entdeckt und dann teilweise rekonstruiert. Das Aquädukt spannte sich in einer Länge von etwa 80m über das Tal und war bis zu 10m hoch. Das Aquädukt bestand wahrscheinlich aus 13 Bögen, die einen aufgesetzten Kanal trugen. Die Aquäduktbrücke Vussem ist heute Teil des Römerkanal-Wanderwegs.

Wir halten uns nun südlich, vorbei am Sportplatz, und wandern auf meist naturbelassenen Wegen durch die Feldfluren nach Dreimühlen. Wir treffen in Dreimühlen auf die Landstraße L 115 nach Eiserfey. Direkt an der Landstraße befindet sich der Wanderparkplatz Kakushöhle.

Vom Parkplatz aus müssen wir einen gut hundert Meter langen Stichweg nehmen, um zur Kakushöhle zu kommen. Die Kakushöhle ist eine der größten offenen Höhlen in der Eifel und Teil des bereits 1932 ausgewiesenen Naturschutzgebiets Kartsteinhöhlen mit Kakushöhle. Funde belegen, dass die Kakushöhle bereits von Neandertalern genutzt wurde. Die Kakushöhle ist frei zugänglich.

Zurück auf unserem Wanderweg gehen wir nun weiter zur weithin sichtbaren Pfarrkirche St. Cyriacus am Ortsrand von Weyer inmitten eines ummauerten Friedhofs. Die Wurzeln der Kirche reichen zurück ins 12. Jahrhundert. Der heutige Baukörper wurde um 1500 errichtet. Die kreuzgewölbte Eingangshalle stammt aus dem Jahr 1788.

Von Weyer aus halten wir uns nun nördlich nach Vollem und wandern weiter, bis wir wieder Vussem erreichen und mitten durch den Ort zurück zum Parkplatz am Aquädukt kommen.

Vgwort