Weyer (Mechernich)

Wenn man im Mechernicher Eifelvorland unterwegs ist, sollte man auch den südwestlich der Kakushöhle gelegenen Ort Weyer besuchen. In die örtliche Wasserversorgung sind Teile der antiken Römischen Eifelwasserleitung integriert.

In Weyer stand einst eine Burg. Die Reste der früher wohl recht großen Weyerer Burg sind in den Bau eines Gehöfts eingegangen. Man vermutet, dass es bereits in vorrömischer Zeit eine Fluchtburg bei Weyer gab.

Weithin sichtbar ist dagegen die katholische Pfarrkirche St. Cyriacus. Was man heute sieht ist das Ergebnis von Umbauten auf Basis einer Basilika des 12. Jahrhunderts. Die spätgotische Hallenkirche wurde um 1500 gebaut. Die kreuzgewölbte Eingangshalle stammt aus dem Jahr 1788.

Südwestlich von Weyer erhebt sich der Brehberg (525m), die höchste Erhebung im Mechernicher Eifelvorland. Hier wurde 1996 zur 1125-Jahrfeier Weyer ein Gipfelkreuz aufgestellt. Heute lockt hier der Eifel-Blick Brehberg zum weiten Blick über die Zülpicher Börde bis nach Köln, zur Hohen Acht (747m) und zum Michelsberg (586m) bei Bad Münstereifel.

Der Brehberg liegt am Rande des Naturschutzgebiets Weyrer Wald und Hahnenberg, das sich durch einen naturnahen Buchenwald auszeichnet. Das Gebiet ist gleichzeitig Teil des Europäischen Biotopverbundsystems Natura 2000.