Traumschleife Weg des Wassers


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 21 Min.
Höhenmeter ca. ↑414m  ↓414m
Traumschleife Wege des Wassers

Heute sind wir unterwegs auf dem Weg des Wassers, einer der beliebten Traumschleifen am Saar-Hunsrück-Steig. Die Tour führt uns in die Täler von Prims und Sollbach im Saarland.

Wir starten an der Schlossberghalle im Waderner Stadtteil Büschfeld. Es geht in südliche Richtung. Wir folgen der Traumschleifen-Beschilderung zum alten Bahnhof Büschfeld und zum Von-Hagen-Platz. Hier biegen wir links in den Vogelsbüscher Weg und kommen dann hinein in den Wald.

Man wandert nun auf einem schmalen Pfad bergauf, bis wir den Aussichtspunkt Kälberfels erreichen. Vom Kälberfels sieht man schön über das Primstal. Im Horizont zeichnen sich die Bergrücken des Hunsrücker Hochwalds ab.

Der Weg des Wassers leitet uns weiter vorbei am Naturdenkmal Fünf Eichen steil hinab ins Sollbachtal. Hier treffen wir auf schön angelegte Angelweiher, an denen man kurz verweilen kann. Hinter den Sollbachtal-Weihern wird das Sollbachtal merklich ruhiger. Man passiert einen kleinen Rastplatz und wechselt die Uferseite.

Auf schönen Pfaden begleiten wir den Sollbach aufwärts. Dann geht’s wieder ans andere Ufer und wir wandern immer weiter, bis man einen schön gelegenen Rastplatz erreicht. Die Traumschleife führt von hier aus noch ein Stück am Bach entlang, um dann zum Drei-Kreise-Stein anzusteigen. Am Drei-Kreise-Stein treffen die Grenzen der Landkreise Merzig-Wadern, Saarlouis und St. Wendel aufeinander.

Man kommt nun auf das Hochplateau zwischen den Dörfern Vogelsbüsch und Altland. Vorbei an der Zwieseleiche und der Dicken Eiche geht es hinab nach Buttnich, wo wir am Waldparkplatz einen schönen Blick ins Primstal haben.

Durchs Naturschutzgebiet Bardenbacher Fels-Primsaue-Junger Hirsch wandern wir oberhalb der Prims zurück nach Büschfeld. Dabei passieren wir den Buchstabenfelsen, von dem sich der Legende nach im Dreißigjährigen Krieg ein Reiter wagemutig in die Tiefe stürzte, um seinen Verfolgern zu entkommen.

Bildnachweis: Von Jochen Kuttler [Copyrighted free use] via Wikimedia Commons

Vgwort