Tegernsee: Das sind die fünf schönsten Wandertouren

Der Tegernsee ist eines der beliebtesten Urlaubsgebiete und Ausflugsziele in Oberbayern. Nur 50km entfernt von München, gleichen an vielen Wochenenden die Zufahrtsstraßen nach Bad Wiessee, Rottach-Egern, der Stadt Tegernsee, Kreuth und Gmund fast schon dem Mittleren Ring in München. Und auch die Bahn fährt oft an der Kapazitätsgrenze.

Was soll’s. Wenn man das Schöne will, muss man wohl auch etwas Mühen auf sich nehmen. Und die lohnen sich, ist doch der Tegernsee nicht nur einer der saubersten Seen Bayerns, sondern auch einer der wenigen, deren Ufer fast vollständig öffentlich zugängig sind. Und das ganze wird dann eingerahmt von der beeindruckenden Alpenkulisse. Da fällt es einem schon richtig schwer, die fünf besten Wandertouren auszuwählen - aber wir haben die Aufgabe angenommen.

1. Von Gmund hinauf auf die Neureuth

Gmund ist der Startort für diese als Genusstraumtour beschriebene Rundwanderung, die uns hinauf auf die Neureuth (1.261m) führt. Die Wege sind nicht alpin, also auch für Gelegenheitswanderer gut zu meistern. Etwa zur Hälfte sind wir auf der Neureuth und können im bekannten Berggasthof Neureuth den Einkehrschwung üben. Zurück geht es u.a. über den Maximiliansweg und den Tegernseer Höhenweg.

Rundwanderung auf die Neureuth, 10km, ca. 3 Stunden Gehzeit

2. Auf dem Höhenweg oberhalb von Rottach

Vom Kurpark der Stadt Tegernsee wandern wir auf dieser Runde hinauf zum bewaldeten Pfliegeleck (1.063m) und kommen später zum Leeberghof, der sich für eine Rast anbietet. Später wandern wir durchs Rottachtal und an die Egerner Buch. Die letzten Meter leitet uns die Rundtour direkt am Ufer des Tegernsees entlang zurück zum Startpunkt.

Rundwanderung Höhenweg Rottach Runde, 11km, ca. 3 Stunden Gehzeit

3. Hinauf zum Gipfelkreuz auf dem Fockenstein

Der Tegernsee liegt auf 726m Höhe, der Fockenstein ist 1.564m hoch. Dazwischen liegt unsere Wanderstrecke, die in Bad Wiessee beginnt. Wir wandern durchs Zeiselbachtal und kommen gut 300m unter dem Fockenstein zur Aueralm, wo wir Bergluft und Alpenküche genießen können. Dann geht’s weiter „aufi“. Auf dem Fockenstein haben wir eine wunderbare Rundumsicht über die Bayerischen Voralpen, das Mangfallgebirge und natürlich den Tegernsee.

Rundwanderung zum Fockenstein, 14km, ca. 4 Stunden Gehzeit

4. Ein See kann jeder. Schliersee und Tegernsee im Doppelpack!

Verkehrstechnisch muss man etwas planen, aber wenn man weiß, wie man wieder zurückkommt, dann ist die Streckenwanderung ein echter Genuss. Wir starten am Bahnhof in Schliersee direkt am gleichnamigen See. Über die Kreuzbergalm und die Gindelalm und schließlich über die Neureuth kommen wir zum Tegernsee (und finden in der Stadt Tegernsee auch wieder einen Bahnhof).

Streckenwanderung vom Schliersee zum Tegernsee, 15km, ca. 4 Stunden Gehzeit

5. Gipfelglück zwischen Roß- und Buchstein: Die Tegernseer Hütte

Diese Bergwanderung beginnt in Kreuth. Durchs Weißachtal (das ist der wichtigste Zufluss des Tegernsees) wandern wir in die Berge. Es geht im Zickzack steil den Roßstein (1.698m) hinauf. Dann ist man an der Tegernseer Hütte, die wie ein Adlerhorst in die Felsen gebaut ist und nicht nur Stärkung, sondern tolle Aussichten im Programm hat. Der Rückweg führt über die Buchsteinhütte zum Schwarzenbach-Wasserfall und wieder zurück nach Kreuth.

Rundwanderung zur Tegernseer Hütte, 14km, ca. 6 Stunden Gehzeit

Bildnachweis: Von Sandor Bordas [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

Wanderempfehlung Wandertouren
Vgwort