Saffenburg

Südlich von Mayschoß im Ahrtal erhebt sich rechts der Ahr die faszinierende Ruine der Saffenburg. Die Saffenburg wurde ab 1074 errichtet. Die hochmittelalterliche Höhenburg ist damit die älteste Burgruine im Ahrtal. Bauherren waren Graf Adolf von Nörvenich und Adalbert von Saffenburg. Es hat schon etwas Bizarres, was man dort heute über den Weinbergen zu sehen bekommt und es ergreift einen eine Ahnung, von den Ausmaßen und der Bedeutung, die die Burg der Herrschaft Saffenburg über Mayschoß, Laach, Rech und Dernau gehabt haben muss.

Die Saffenburg steht auf einem langgestreckten Felsmassiv und wird von drei Seiten von der Ahr umgeben. Die romanische Burganlage kam auf eine Gesamtlänge von 260m und an der breitesten Stelle auf 80m. Es gab zwei Vorburgen und eine Kernburg. Diese waren durch künstlich angelegte Halsgräben getrennt. Was man da reinkerbte und an Material rausholte, wurde dann nach oben hin wieder verbaut.

Nach beinahe 900 Jahren scheinen die Mauerreste wie aus dem Fels heraus gewachsen. Dem weiteren Verfall der Ruine wurden in den letzten Jahren einige Sanierungsarbeiten entgegengesetzt, so dass man heute die Ruine der Saffenburg wieder besichtigen kann. Man wandert dort oben quasi auf einer Erde, wo etliche Menschen ihr Leben ließen.

Ende 1632 kam im Deißigjährigen Krieg eine schwedische Armee unter dem General Baudissin aus ihrem Quartier in Linz und plünderten die Umgebung, raubten sich was zusammen und überfielen beispielsweise auch die Reichsburg Landskron. Danach stand die Saffenburg auf dem Beutezugprogramm. Nun hatten sich vorher schon einige Menschen der Region auf die Burg verkrümelt, da sie sich dort sicher glaubten und dann das. Die Schweden belagerten die Saffenburg und schossen sie zusammen, so dass sie sie einnehmen konnten. Wer nicht flüchten konnte, starb.

Nach den Schweden kam der pfälzische Erbfolgekrieg 1688-1697, danach der spanische Erbfolgekrieg 1701-1714, die Franzosen belagerten, es gab Versuche sie zu vertreiben mit Beschuss, erfolglos, dann wurden die Franzosen belagert und kapitulierten. 1704 erfolgte der Garaus, da die Herrschaft aus Jülich, der die Burg gehörte, beschloss, sie zu schleifen mit Kawumm. Sie wurde gesprengt. 1773 gelangte die Saffenburgruine in den Bestand der Herzöge aus Aremberg. Die Burg wurde insgesamt nur zweimal von Feinden eingenommen, ansonsten war sie ziemlich tapfer und hart im Nehmen.

Neben einem Betriebsgebäude mit Hütte und großzügiger Toilettenanlage entstand in den letzten Jahren unterhalb des Burgfrieds ein Eventplatz, der die vielseitigsten Möglichkeiten der Nutzung eröffnet. Vom Burgfried selbst hat der Besucher einen einmaligen 360 Grad Blick über das Ahrtal hin zu den bekannten Weinorten Altenahr, Mayschoß und Rech.

Regionaler Bezug:

Altenahr Landkreis Ahrweiler Rheinland-Pfalz Südliches Ahrgebirge Ahr-Eifel Eifel