Rund um Dreifelder- und Hofmannsweiher (Westerwald)


Erstellt von: RS
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 58 Min.
Höhenmeter ca. ↑150m  ↓150m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Westerwälder Seenplatte bietet Erholung pur und auf fast unzähligen Wanderwegen kann man die nahezu ebene Fläche leicht erwandern. Der Dreifelderweiher, auch bekannt als Seeweiher, den wir auf schönem Weg auf dieser Wanderung umrunden, ist mit ca. 123Ha Wasserfläche dabei der größte der insgesamt sieben Weiher der Westerwälder Seenplatte.

Die sieben Weiher sind in ihrer heutigen Gestalt und Anordnung allesamt durch Graf Friedrich zu Wied um 1650 angelegt worden, um - ganz banal - Fische zu züchten. Beide Weiher, sowohl Dreifelder-, als auch der Hofmannsweiher, wurden bereits 1979 unter Naturschutz gestellt, um die üppige und einzigartige Flora und Fauna zu schützen.

Ein guter Ausgangspunkt dieser leicht zu bewältigenden Wanderung ist der große Parkplatz am Waldspielplatz in Steinen direkt an der Kreisstraße. Über einen Trampelpfad wandert man zunächst entlang der Kreisstraße und dann vorbei an einer Schutzhütte mit Rastplatz bis zum Haidenweiher. Hier am Haidenweiher geht es entlang des Ufers bis zur Seeburg.

Die Seeburg ist keine wirkliche Burg, wie es der Name vermuten lässt, sondern nur ein Gehöft und gleichzeitig Namensgeber für einen Ortsteil von Dreifelden. Graf Friedrich von Wied – der die Westerwälder Seenplatte in ihrer heutigen Form anlegen ließ – baute den alten Gutshof um 1683 aus.

Hier an der Seeburg geht es nun nach links hinein in ein Waldgebiet und weiter bis zum Hofmannsweiher. Entlang am Ufer des Hofmannsweihers wandert man kurze Zeit später auch schon auf direktem Weg zum Dreifelderweiher. Auch hier am Dreifelderweiher wandert man auf urigem Trampelpfad entlang des Ufers und erreicht so den Hauptort der Westerwälder Seenplatte – Dreifelden.

Hier in Dreifelden wird nun die noch junge Wied per Steg überquert, die wenige Meter später den Dreifelderweiher speist. Hier steht auch eine kleine Aussichtskanzel, von der aus man den Weiher gut überblicken kann. Apropos Wied: dem Verlauf der Wied folgt auch ein relativ neuer Wanderweg - der Wiedweg - von der Quelle bei Linden bis zur Mündung bei Neuwied in den Rhein.

Wir treffen in Dreifelden aber auf einen ebenso bekannten Fernwanderweg im Westerwald - den Westerwaldsteig. Der gesamte Rückweg verläuft nun über den Westerwaldsteig und man folgt einfach der Beschilderung bis zurück zum Parkplatz.

Vgwort