Oberholzklau

Oberholzklau ist neben Plittershagen einer der ältesten Ortsteile Freudenbergs. Schon im 11. Jahrhundert wurde der Ort erstmals urkundlich erwähnt. Ganz im Nordosten des Freudenberger Berglands gelegen ist es von hier aus nicht weit bis hinüber ins Heestal, das schon dem Kreuztaler Stadtgebiet und damit dem Littfelder Grund zugerechnet wird. Der Ort liegt eingebettet in ein Tal am Fuße des Bergrückens, der nach Nordwesten hin die Grenze zum katholischen Sauerland markiert, das Kölsche Heck.

Auf der anderen Seite dieses Bergrückens liegt der Ort Hünsborn. Zwischen beiden Orten verlief eine Straße über die Grenze, der Holzklauer Schlag. Reste dieses Hohlweges sind bis heute zugänglich und deutlich zu sehen. Zahllose Holzkarren haben im Laufe der Zeit tiefe Furchen in den Boden gegraben, unter anderem nach dem Dreißigjährigen Krieg, als diese Straße große Bedeutung für die Ausfuhr von Eisenerz hatte.

Bekannt ist Oberholzklau vor allem für seine historische Kirche. Im Jahre 1250 wurde sie gebaut, in einem Stil, der typisch für den Übergang von der Romanik zur Gotik ist. Die beiden Glocken, die heute noch im Glockenturm ihren Dienst tun, sind echte Originale. Die kleinere der beiden stammt noch aus vorreformatorischer Zeit aus dem Jahr 1512. Die größere stammt aus 1588. Es war ein großes Glück, dass sie nicht im Zweiten Weltkrieg eingeschmolzen wurde. Sie war zwar abgegeben worden, kehrte aber nach dem Krieg unversehrt in die Kirche zurück.

Ebenfalls sehenswert ist das prächtige Pfarrhaus aus dem Jahr 1608. Es ist eines der ältesten datierten Fachwerkhäuser im Siegerland und wurde Ende der 1960er Jahre gründlich renoviert. Zusammen mit der Kirche, der Pfarrscheune, dem Pfarrbackhaus und dem Pfarrweiher bildet es ein malerisches Ensemble. Ergänzt wird dieses durch die weiteren gut erhaltenen Fachwerkhäuser des Ortes wie zum Beispiel das Al döwwern Hus direkt gegenüber dem Pfarrhaus.

Regionaler Bezug:

Freudenberg (Siegerland) Kreis Siegen-Wittgenstein Nordrhein-Westfalen Freudenberger Bergland Sauerland