Mittelhof (Blickhauser Höhe)

Hotel im HeisterholzHotel im Heisterholz

Bei Weitefeld im Daadener Land entspringt der Elbbach, ein 22km langer Zufluss der Sieg. Auf seinem Weg hinab ins Flusstal fließt der Elbbach in Richtung Norden, bis er knapp 200m vor Betzdorf an der Sieg durch einen Gebirgszug behindert wird und einen gut 7km langen Umweg westwärts einlegen muss. Dieses Stück des Elbbachtals heißt Elber Grund und der zentrale Ort ist Mittelhof.

Mittelhof ist seit 1973 Fremdenverkehrsgemeinde und gehört zur Verbandsgemeinde Wissen. Bereits 1969 wurde in den Wäldern des Fürstenhauses Hatzfeldt der Campingplatz Im Eichenwald eingerichtet. Inmitten des Waldes an einem kleinen Weiher lässt es sich naturnah campieren. 1982 wurde auf des östlichen Seite zur Sieg hin noch der Mobilheimpark Blickhauserhöhe mit gut 170 Stellplätzen ergänzt.

Nicht nur die Camper genießen die schöne Landschaft um Mittelhofen. Ein ausgedehntes Wanderwegenetz führt durch dichte Laub- und Nadelwälder zu Aussichtspunkten wie dem Steckensteiner Kopf (245m) und auf den Stuhl (332m). Durch den Rodderwald hinab ins Siegtal kann man die schöne Landschaft auf stillen und meist befestigten Wanderwegen genießen. Verlässt man Mittelhof in südliche Richtung erreicht man hinter dem Elbbach ein ausgedehntes Waldgebiet rund um den Hümerich (399m), das sich ins Gebhardshainer Land fortsetzt.

Im Ort Mittelhofen, der bis 1986 noch Blickhauser Höhe hieß, steht die neugotische Kirche St. Marien, die 1895-97 erbaut worden ist. Ein besonderer Schmuck der Kirche sind die sechs großen Glasfenster des Kirchenschiffes von 1935. Sie zeigen unter anderem die Rosenkranzkönigin, die Patronin der Kirche und die heilige Barbara, die Patronin der Bergleute.

Ebenfalls sehenswert ist das 1929-31 gebaute Kreisjugendheim im Mittelhof und das unter Denkmalschutz stehende Fachwerkhaus Quadenhof aus dem 15. Jahrhundert, das im Jahre 1987 umfassend restauriert wurde.