Erlebnisweg Sieg Räuberweg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑149m  ↓149m
Erlebniswege Sieg Markierung Beschilderung

„Ein Mädchen ging mal in den Wald, ja in den grünen Wald. Und als sie kam ins tiefe Tal rief plötzlich eine Stimme: Halt! Denn im Wald da sind die Räuber, halli hallo die Räuber“. Manch einer erinnert sich noch an das Volkslied und der kann die Melodie fröhlich vor sich hin pfeifen oder summen wenn er auf dem Räuberweg unterwegs ist, einem der beliebten Erlebniswege Sieg.

Der Räuberweg ist eine abwechslungsreiche Runde zwischen Wissen und Betzdorf. Es gibt entlang des Räuberwegs viele Mitmachstationen für Groß und Klein (allerdings nicht so klein, dass man noch einen Kinderwagen braucht, den müsste man dann nämlich tatsächlich öfters tragend fortbewegen). Der Räuberweg führt meistens über schmale Wald- und Wiesenwege und gut ausgebaute Wanderwege. 

Wir starten unsere Wanderung auf dem Räuberweg am Parkplatz des Campingplatzes Camping im Eichenwald, an der Kreisstraße von Steckenstein nach Mittelhof gelegen. Zunächst geht es durch den dichten Wald und auf schmalen Pfaden hinunter zum sanft vor sich hin rauschenden Osenbach.

Naturregion Sieg

Von hier aus schlängelt sich der Weg auf einem Wiesenpfad hoch auf den Steckensteiner Kopf. Der Aussichtspunkt auf dem Steckensteiner Kopf bietet einen wunderschönen Panorama-Ausblick über das Siegtal. Wenn die Sonne durch das Blätterdach der Bäume glitzert und sich unten das blaue Band der Sieg durch die grünen Wiesen schlängelt ist der Tag perfekt.

Über einen schmalen Trampelpfad an einer mit Brombeeren bewachsenen Steigung gehen Sie anschließend den Weg weiter bis zur Straße. Nach einem kurzen Stück entlang der Straße schwenkt der Räuberweg wieder in den Wald ab. Weiter geht es auf verschlungenen Pfaden über Stock und Stein. An einem Steilhang entlang der Sieg überqueren wir eine hölzerne Brücke, bevor wir hinter einer bewohnten Lichtung erneut auf den Osenbach treffen. Hier im Osenbachtal kann man schön eine Rast einlegen, bevor der Räuberweg wieder zurück zum Camping im Eichenwald führt.

Bildnachweis: Von Erich Schmitt [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort