Holper Bachtal

Den westlichsten Bereich des Wildenburger Lands bildet das Holper Bachtal. Der Holper Bach ist ein rechter Zufluss der Sieg, der auf 364m ü. NN südöstlich von Hermesdorf auf dem Nutscheid entspringt. Vor Bitzen fließt ihm der bei Forst entspringende Winsbachseifen zu. Nach einer Wegstrecke von gut 14km mündet der Holper Bach auf 147m ü. NN unterhalb von Wissen in die Sieg.

Zum Holper Bachtal zählen die Ortsgemeinden Bitzen und Forst sowie Teile der Ortsgemeinde Fürthen nördlich der Sieg. Das Holperbachtal gehört zur Verbandsgemeinde Hamm (Sieg) und liegt im Landkreis Altenkirchen in Rheinland-Pfalz. Vom Volksmund wird das Gebiet auch schlicht der Berg genannt.

Mehr als ein Jahrhundert lang stellte für die Bewohner auf dem Berg die Eisenerzgrube Sankt Andreas in Bitzen den Haupterwerb dar. Neunzig Prozent der männlichen Einwohner des Holper Bachtals waren in dieser Zeit Bergleute, an die 400 Menschen arbeiteten bis zur Stilllegung 1931 in der Grube.

Bitzen hat heute ca. 800 Einwohner. Rund um Bitzen und den Ortsteil Dünebusch sind zwölf so genannte Traumpfade erschlossen. Diese landschaftlich reizvollen regionalen Wanderwege machen es dem Wanderfreund leicht, das Holper Bachtal zu erkunden. Alle Traumpfade starten am Parkplatz des St. Andreas Haus in Bitzen. Eine Wandertafel an dieser Stelle erläutert die Routen, ihre Beschilderung und ihren Verlauf. Unterwegs laden bunte Traumpfadbänke zum Verweilen ein.

Nördlich von Bitzen liegt der Ort Forst auf einem Höhenrücken oberhalb des Holper Baches. Sie ist der nördlichste Teil von Hamm (Sieg) und grenzt direkt an Nordrhein-Westfalen. Forst wird zum Westen hin begrenzt vom Bellingerbach, und zum Osten hin vom Holper Bach.

Zu Forst gehört das kleine Örtchen Seifermühle, benannt nach der gleichnamigen Mühle, die ursprünglich 1623 erbaut wurde. Die Seifermühle, die in ihrer heutigen Form aus dem 19. Jahrhundert stammt, besteht aus einem Fachwerkhaus und einer Fachwerkscheine, einem Mühlrad und zwei Mahlwerken. Eine Besichtigung ist nach Voranmeldung möglich.

Einen schönen Panoramablick über Birken-Honigsessen, das Hellerbergland im Westerwald und das Siegtal bietet die Grillhütte in Forst. Die Grillanlage verfügt über überdachte Sitzplätze und Parkmöglichkeiten, ist also ein guter Ausganspunkt für Streifzüge durch das Holper Bachtal.