Großer Buchfinkenland Rundwanderweg (B 1)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 15 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑557m  ↓557m
Großer Buchfinkenland Rundwanderweg B1

Das Buchfinkenland im Westerwald liegt inmitten des Naturparks Nassau. Es wird eingerahmt vom Gelbach im Osten, dem Seelbach im Süden, dem Stelzenbach im Westen und dem Daubach im Norden. Seinen Namen verdankt das Buchfinkenland der waldreichen Gegend, die einen hohen Bestand an Buchfinken aufweist.

Der große Buchfinkenland-Rundwanderweg verbindet die drei Ortsgemeinden des Westerwälder Buchfinkenlands: Gackenbach, Horbach und Hübingen. Einstiegsmöglichkeiten in den Rundwanderweg bieten die Wanderparkplätze an der Gackenbacher Pfarrkirche, am Horbacher Friedhof und am Hübinger Feldkapellchen.

Startet man am Wanderparkplatz in Gackenbach verläuft die Buchfinkenland-Rundwanderung zunächst parallel mit dem als B 2 ausgeschilderten Weg über die Kirchstraße (K 172) und am Altenheim – dem Ignatius-Lötschert-Haus – vorbei zur Marienkapelle.

Ab Horbach richtet sich die Rundwanderung durchs Buchfinkenland in nördliche Richtung, um das Daubachtal zu erreichen. In einer Westschleife führt der Weg zur Altweibereiche, die heute nur noch eine Baumruine ist. Mit einem Stammumfang von 8m war sie aber lange Zeit die größte Eiche im Westerwald und wurde bereits 1928 unter Naturschutz gestellt.

An der Wüstung Willgenhausen vorbei geht es weiter Richtung Süden, bis man Hübingen erreicht. Am Wanderparkplatz in Hübingen genießt man einen weiten Ausblick auf den Taunus und sollte eine kurze Rast einplanen. Die Rundwanderung führt jetzt bis an die südliche Grenze des Buchfinkenlands, die gleichzeitig auch den Westerwaldkreis vom Rhein-Lahn-Kreis mit seinem Verwaltungszentrum Bad Ems trennt.

Am Südzipfel des Buchfinkenlands erreicht man unterhalb von Hübingen das Seelbachtal. Dem Seelbach folgt man bis Dies im Gelbachtal. Ab hier geht es zunächst westlich und dann nördlich unterhalb des Wild- und Freizeitparks Westerwald zurück nach Gackenbach.

Vgwort