Gemündener Maar

Seehotel Maria LaachSeehotel Maria Laach

Das Gemündener Maar ist eines der drei Dauner Maare. Gemünden ist ein Stadtteil von Daun, das Gemünder Maar selbst liegt allerdings in der Gemarkung von Schalkenmehren. Das Gemündener Maar liegt umgeben von dichtem Buchenwald. Vom Eifelsteig aus Richtung Weinfelder Maar kommend schaut man rund 150m tief in dieses Eifelauge.

Mit einer Wasserfläche von rund 7ha ist das Gemündener Maar das kleinste der drei Dauner Maare und bringt es auf eine Tiefe von 38m. Im Gemünder Maar ist sowohl Baden als auch Bootfahren erlaubt. Das verträgt sich zwar nicht ideal mit dem Charakter eines Naturschutzgebiets, kommt bei Eifel-Urlaubern und der Ortsbevölkerung trotzdem gut an.

Gemünden selbst ist ein kleines Dorf in der Vulkaneifel, in dessen Zentrum die katholische Filiakirche St. Donatus steht. Die Donatuskirche in Gemünden wurde 1731 erbaut und ist ein zweiachsiger Saalbau.

Oberhalb des Gemünder Maars liegt direkt am Lieserpfad das Kriegsdenkmal für die Gefallenen des Ersten Weltkriegs. 1894 wurde hier zunächst das Moltkedenkmal errichtet, eine gusseiserne Porträt- und Gedenktafel, die an den preußischen General und Feldmarschall Helmut Karl Moltke erinnert.

Westlich von Gemünden liegt der Eifel-Ferienpark Daun rund um das Sporthotel & Resort Grafenwald. Das Hotel Grafenwald – knapp dreißig Jahre Teil der Dorint-Hotelgruppe und heute in privater Führung – konnte schon zahlreiche Prominenz begrüßen etwa Phil Collins, Rubens Barrichello, Boris Becker und Hans-Dietrich Genscher.