Ferienland Manderscheid

Seehotel Maria LaachSeehotel Maria Laach

Das Ferienland Manderscheid in der Vulkaneifel schließt sich südlich an die Dauner Maare an und zieht sich bis zur Wittlicher Senke, die bereits zur Mosel-Eifel zählt. Rund um Manderscheid geben sich viele Wanderwege die Klinke in die Hand, insbesondere Eifelsteig, Lieserpfad und einige der beliebten Vulkaneifel-Pfade.

Es gibt auch Einiges zu entdecken im Ferienland Manderscheid. Zuvorderst sind es sicherlich die Naturschönheiten wie das größte Eifelmaar – das Meerfelder Maar. Der darin liegende See ist zwar nicht so groß, aber im Maar selbst liegt auch gleich der ganze Ort Meerfeld. Vom Aussichtsturm Landesblick an der höchsten Stelle der Kraterkante genießt man einen schönen Blick in die Vulkaneifel.

Weitere Naturschönheiten sind neben den Tälern von Lieser und Salm insbesondere die Wolfsschlucht und der Windsborner Kratersee. Beides findet sich am Mosenberg (517m), der auch als Lehrvulkan dient und interessierten Besuchern Einblicke in die vulkanische Geschichte der Eifel ermöglicht.

Mehr Informationen gibt es auch im Maarmuseum in Manderscheid sowie dem Vulkanerlebnispark Mosenberg. Und wer neben Natur auch noch seinen Kulturvorrat aufstocken will, besucht das Clara-Viebig-Zentrum in Eisenschmitt oder das Puppenmuseum in Laufeld.

Wer sich für Kirchengeschichte und Kirchenarchitektur interessiert, wird im Ferienland Manderscheid ebenfalls fündig. Das Kloster Himmerod ist eine der frühen Zisterzienserabteien auf deutschen Boden und noch heute ein Augenschein. Und auf ihre Weise einzigartig ist die Lebensbaumkirche in Manderscheid.

Und dann – last not least – muss man die Manderscheider Burgen besuchen. Oberburg und Niederburg sind zwar nur noch Ruinen, doch sie versprühen noch heute den Zauber vergangener Zeiten. Zwischen den Burgen fließt die Lieser und die war hier die Grenze zwischen Luxemburger und Trierer Machtinteressen.