Drei-Berge-Tour (Traben-Trarbach)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 44 Min.
Höhenmeter ca. ↑574m  ↓574m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir beginnen die Wanderung in die Trarbacher Schweiz, wie man die Gegend rund um das Kautenbachtal auch nennt, an der Moselbrücke in Traben (Eifelseite), unweit des Bahnhofs Traben-Trarbach. Der wird von der Moselweinbahn bedient (eine Verbindung von Traben-Trarbach nach Pünderich mit Anschluss an die Moselstrecke Koblenz-Trier).

Wir folgen der Wegmarkierung T 1 und kommen durchs 1899 von Jugendstil-Architekt Bruno Möhring errichtete Brückentor in die Brückenstraße, die uns zum Mittelmoselmuseum führt. Das Mittelmoselmuseum wurde bereits 1928 gegründet und residiert seit 1955 im Haus Böcking, einer barocken Villa, die 1760 für den sponheimischen Landkassierer Johann Adolf Böcking erbaut wurde.

Auf der Enkircher Straße passieren wir den Kautenbach und laufen direkt aufs Buddha-Museum zu, das – ebenfalls unter Leitung von Bruno Möhring – 1905-06 entstand und einst Sitz einer Kellerei war. Im Buddha-Museum werden rund 2.000 Buddha-Figuren aus aller Welt präsentiert.

Vor dem Buddha-Museum geht es links hinein in den Wald. Wir wandern, teils auf steilem Weg, Richtung Bernkastel-Kues. Auf Höhe des Compener Bächelchens halten wir uns links und wandern oberhalb des Gymnasiums Traben-Trarbach zur Straße, die nach Bad Wildstein führt.

Wir queren die Straße und passieren den Kautenbach. Man geht jetzt rechts und folgt dem Kautenbach aufwärts bis zum Trarbacher Ungsberg. Hier erreichen wir den südlichen Scheitelpunkt der Rundwanderung und halten uns nun wieder in nördliche Richtung.

Es geht über das Unheller Küppchen bis zur Straße, die nach Irmenach führt. Dieser folgen wir ein kurzes Stück und biegen dann in einer Kurve nach rechts ab. Jetzt nehmen wir Kurs auf die Grevenburg, die einst Residenz der Hinteren Grafschaft Sponheim war. 1734 wurde die Grevenburg gesprengt, so dass heute nur noch eine Ruine übrig ist, in die allerdings eine beliebte Ausflugsgastronomie eingezogen ist.

Von der Grevenburg wandern wir dann, teilweise über Serpentinen, wieder hinab ins Moseltal und zurück zum Ausgangspunkt auf der Moselbrücke, die die beiden Stadtteile Traben und Trarbach miteinander verbindet.

Vgwort