Der Dünsbergpfad


Erstellt von: D_und_HW
Streckenlänge: 29 km
Gehzeit o. Pause: 6 Std. 59 Min.
Höhenmeter ca. ↑644m  ↓635m
Markierung

Der mit einem großen, weißen D markierte Weg beginnt in Waldgirmes am Römerforum. Dieses sollte man sich natürlich etwas genauer anschauen, bevor man sich auf den Weg macht. Wenn wir uns über die römische Besiedelung der Gegend informiert haben, gehen wir durch Dorlar und an Atzbach vorbei durch den Wald zum Königstuhl (348 m).

Der Anstieg ist ganz gemütlich, über das Forsthaus Haina und die Obermühle geht es weiter, und dann den Dünsberg hinauf. Da muss man sich schon etwas mehr anstrengen, teilweise ist der Weg wirklich sehr steil. Um so mehr darf man sich freuen, wenn man den Gipfel erreicht hat und verschnaufen kann.

Der Abstieg ist allerdings ebenso steil, und besonders wenn es feucht ist, muss man gut aufpassen. Unten angekommen besuchen wir den Nachbau eines keltischen Gehöfts. Am Dünsberg und um den Dünsberg herum gibt es auch noch genügend andere Wege, auf denen man sich über die keltische Zeit und über die hiesigen Ausgrabungen informieren oder auch an moderner Kunst erfreuen kann.

Der Weg macht nun eine Schleife um Fellingshausen herum, streift Krofdorf-Gleiberg und endet in Wißmar in der Schulstraße an der Verwaltungsaußenstelle der Gemeinde Wettenberg (Neue Schule, unweit der Ev. Kirche).

Der Weg ist von der Touristik-Kooperation Gleiberger Land vor ca. 20 Jahren markiert worden, die Markierung ist aber an manchen Stellen lückenhaft. Wir haben die Topographische Freizeitkarte 1:25.000 GL Gleiberger Land zu Hilfe genommen.

Stand: Juni 2018

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © D_und_HW via ich-geh-wandern.de