Wetterau-Museum

Restaurant-Gästehaus WilhelmshöheRestaurant-Gästehaus Wilhelmshöhe

Zwischen den Verkehrsadern der prächtigen Kaiserstraße und der Bahngleisen liegt recht zentral in Friedberg, nahe der Stadtkirche, das Wetterau-Museum, das kulturgeschichtliche Exponate und archäologische Funde aus Friedberg und der Wetterau zeigt. Darunter Relikte der Vor- und Frühgeschichte aus der Zeit der Kelten und Römer. Vom Limes-Informationszentrum bis hin zu Elvis-Erinnerungen reichen die Schätze des Wetterau- Museums.

Seltene Tonrelikte aus dem jungsteinzeitlichen Ackerbau (um 5000 v. Chr.) finden sich in der Archäologischen Abteilung. Einen historischen Sprung macht der Besucher, der sich im Anschluss die Ausstellung Aufstieg und Fall der Kelten betrachtet. Das 1. Jahrtausend vor Christus wird anschaulich dargestellt. Anhand von ausgesuchten Exponaten, darunter auch sehr schmucke Stücke, erhält der Gast Einblicke in das Leben, die Religion und das Wirtschaften der Kelten.

Im Limes-Informationszentrum wird’s römisch. Bis um 260 n. Chr. dauerte die römische Besetzung der Wetterau an. Kastelle wurden gegründet und Menschen bildeten Siedlungen. Zu den wichtigen ausgestellten Funden des Wetterau-Museums zählt ein Münzschatz mit über tausend Denaren aus dem Kastell Ober-Florstadt und ein Mithrasheiligtum aus Friedberg. Mithras ist eine römische Göttergestalt, mythologische Personifizierung der Sonne. Funde aus der römischen zivilen und militärischen Zeit sind hier ebenfalls zu finden. Nach den Römern kamen die Alemannen und Franken in die Wetterau. Davon berichten in der Hauptsache Grabfunde.

Einen weiteren Zeitsprung beinhaltet die Beschäftigung mit der Landwirtschaft in der Wetterau von 1800 bis 1959. Die Entwicklung der Technik wird anhand der Gerätschaften deutlich. Nicht nur die Landwirtschaft sondern auch das Leben der Wetterauer in den Facetten der Zeit wird Aufmerksamkeit geschenkt.

Besonders nostalgisch wird es im Kolonialwarenladen Steinhauer. Das Geschäft erinnert an die 200-jährige Geschichte des Handels und des Lebens in der Wetterau. Natürlich lässt es das Wetterau-Museum auch nicht an einer Ausstellung zur Geschichte der Stadt Friedberg und seiner Burganlage vermissen. Die nahe Vergangenheit kommt auch nicht zu kurz.

Friedbergs Verbundenheit mit dem in Deutschland wahrscheinlich berühmtesten Soldaten Amerikas, Elvis Presley, wird in einer eigenen Ausstellung Platz geboten. Von 1958 bis 1960 versah er in der Kaserne Ray Barracks seinen Dienst. Eine Statue auf dem Kreisel am Ortseingang aus der Richtung Oberwöllstadt, südlich von Friedberg, erinnert an ihn sowie ein Ehrenmal am Elvis-Presley-Platz, nahe des Wetterau-Museums.

Im Innenhof des Museums und im Rathauspark (Mainzer-Tor-Anlage 6) stimmen Steindenkmäler auf die Geschichte von der Steinzeit bis ins Jetzt ein. Sonderausstellungen komplettieren das Programm des Wetterau-Museums, das auf eine über 100-jährige eigene Geschichte zurückblicken kann.