Vogtei-Rundwanderweg (Nastätten)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 19 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑417m  ↓417m
Der Vogtei-Wanderweg verläuft südlich von Nastätten im Taunus

Ganz im Süden des Blauen Ländchens im Übergang zum Wispertaunus liegen drei Dörfchen, die man zusammen als die Vogtei bezeichnet. Es handelt sich um die Orte Welterod, Strüth und Lipporn, die alle zur Verbandsgemeinde Nastätten gehören. Eine Rundtour verbindet diese Vogtei-Dörfer auf einer landschaftlich schönen Runde an der Grenze zwischen rheinland-pfälzischem Hintertaunus und hessischem Rheingau. Aber Obacht: Die Gegend ist recht ruhig und dünn besiedelt, man sollte also nicht Verpflegung und vor allem ausreichend Getränke vergessen!

Starten kann man den Rundweg beispielsweise am Kloster Schönau. Kloster Schönau wurde 1126 vom Grafen aus Laurenburg gestiftet. Die ursprünglichen Gebäude wurden bei einem Brand 1723 zerstört und dann um den einzig erhalten gebliebenen gotischen Chorraum herum neu aufgebaut. Nonnen leben seit 1986 nicht mehr im Kloster Schönau, das heute als Eine-Welt-Haus von der örtlichen Kirchengemeinde betrieben wird.

Vom Kloster geht es westwärts bis zum Hof Angschied, wo der Vogtei-Rundwanderweg nach Süden abknickt und durch die sehenswerten Welteroder Wacholderheiden den Ziegenkopf (485m) ansteuert. Der Ziegenkopf ist die höchste Erhebung im Rhein-Lahn-Kreis und bietet einen guten Ausblick hinein ins Blaue Ländchen (nördlich) und auf die Höhenzüge des Rheingaus (südlich).

Der Vogtei-Rundwanderweg führt weiter bis zur Landstraße L 335, die den Hinterlandswald mit Nastätten verbindet. Nach der Querung der Straße geht es durch den Pfaffenbühl in Richtung Lipporn. Dann passiert man die Überreste der Alteburg.

Die Alteburg war vermutlich der historische Stammsitz der Grafen von Laurenburg, aus denen wiederum das Haus Nassau hervorging, das ja bekanntlich noch heute den König der Niederlande und den Großherzog von Luxemburg stellt. Von der Alteburg sind heute nur noch Reste der denkmalgeschützten Ringmauer und des Bergfrieds zu sehen.

Weiter geht es durchs Werkerbachtal, in dem einige Fischweiher ins Auge fallen, an Lipporn vorbei auf das letzte Teilstück des Vogtei-Rundwanderwegs. Auf Feldwegen umwandert man den Eichelberg (435m) und ist dann wenig später wieder am Kloster Schönau bei Strüth.

Vgwort