Vöhlerbach

Parallel zum Faulbach verläuft südlich der Vöhlerbach. Er entspringt westlich von Mengerskirchen, speist den 13ha großen Waldernbacher Seeweiher und mündet kurz vor Löhnberg in den Kallenbach.

Waldernbach gehört zur Gemeinde Mengerskirchen. Der Seeweiher wurde bereits 1452 aufgestaut und zählt damit zu den ältesten Stauseen Hessens. Am Seeweiher steht ein Sandbadestrand, der auch für Kinder geeignet ist, sowie ein ganzjährig geöffneter Campingplatz zur Verfügung. Die Wasserfläche beträgt 13ha und eignet sich auch zum Ruderbootfahren. Boote können geliehen werden.

Waldernbach selbst ist aufgrund seiner hübschen Fachwerkhäuser und der 1878 erbauten Pfarrkirche St. Katarina einen Abstecher wert. Die Kirche wurde im Stil der norddeutschen Backsteingotik als rotfarbiger Klinkerbau errichtet.

Nur rund 1km südöstlich vom Seeweiher liegt Rückershausen, das zur Gemeinde Merenberg gehört. Am Seebach südlich des Dorfes liegt ein kleines, fast abgestorbenes Hochmoor mit seltenen Pflanzen. Ein weiterer Kilometer talabwärts führt nach Reichenborn mit einem schönen Blick über das Vöhlerbachtal.

Bevor der Vöhlenbach den Marktflecken Merenberg erreicht, streift er Barig-Selbenhausen. Östlich davon lässt sich auf dem Almerskopf (336m) eine gut erhaltene Wallanlage aus der La-Tène-Zeit besichtigen.

Das Vöhlerbachtal steuert man über die B 49 an, die man entweder von der Autobahnausfahrt Limburg-Nord der A 3 oder Ausfahrt Wetzlar-Ost der A 45 erreicht. Auf der B 49 fährt man bei Merenberg ab und schlägt dann auf die L 3370 nach Barig-Selbenhausen ein. Am Ortseingang biegt man links in Richtung Reichenborn und Rückershausen ein.

Regionaler Bezug:

Hessen Westerwald Hessischer Westerwald Kreis Limburg-Weilburg Mengerskirchen