Uttewalder Grund: Rundwanderweg mit Felsentor und Zscherregrund


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 17 Min.
Höhenmeter ca. ↑188m  ↓188m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Der Nationalpark Sächsische Schweiz umgibt das zu Lohmen zählende Dorf Uttewalde von Norden, Osten und Süden. Als Hauptwanderweg durch das Elbsandsteingebirge führt durch den nahegelegenen Uttewalder Grund der Malerweg. Unsere Runde bringt uns an einigen namhaften Natur-Sehenswürdigkeiten vorbei, zum Beispiel zum Uttewalder Felsentor und Bergfalkenturm, beide auch beliebt bei Kletterern.

Wir werden viele Gründe finden, um diese Runde durch die malerische Sächsische Schweiz zu wandern. Start ist am Park-and-Ride-Parkplatz Bastei bei der Steinreich Erlebniswelt. Hier werden Legenden der Sächsischen Schweiz erzählt, märchenhaft für Kinder aufbereitet und präsentiert.

Unser ersten 4km werden uns bergab auf 213m in den Uttewalder Grund bringen. Wir wandern nahe zum Kehllochbach, vorbei an der Kehllochscheibe und kommen auf den Brückwaldweg. Dann biegen wir am Uttewalder Grundbach in den Schleifgrundweg ein und gehen in südliche Richtung, von Wald und Felsenlandschaft umgeben.

Der Weg bringt uns zum Uttewalder Felsentor. Massig erheben sich die Felsen links und rechts und in den Spalt zwischen ihnen sind dicke Felsbrocken gepurzelt, vor sehr langer Zeit, die jetzt Dächer bilden und spack eingeklemmt sind, ohne dass man Gefahr liefe, dass diese einem auf den Kopf fallen. Beeindruckend!

Der Schleifgrund führt uns weiter zum Gasthaus Waldidylle im Uttewalder Grund, so heißt jetzt auch der Weg, auf dem wir wandern und dabei viele interessante Felsen sehen, die auch bei Kletterern beliebt sind, wie der Einsame Turm oder kurz drauf der Bergfalkenturm.

Wir kommen zum Freundschaftsstein, wo unsere Runde eine Kehre macht. Aus dem Uttewalder Grund wird der Zscherregrund, ab dem wir wieder an Höhe gewinnen. Herrlich geht es weiter durch die beeindruckende Felsenschluchtlandschaft.

Der Zscherregrund führt uns in den Kohlgrund, wo wir auf den Felsen Verstecke Spitze stoßen, dessen maximale Felshöhe bei 25m liegt. Wenn wir etwas 5,5km gewandert sind, bleibt die Natur um uns herum weiterhin spannend, doch der Wegname ändert sich in Reingrund, den wir in östlicher Richtung durchlaufen, bis wir auf die Basteistraße treffen. Wir biegen davor links ein und haben zum Ausgangsort noch knapp 3,5km, die von Natur begleitet werden und via Sandweg und Basteistraße zum Ausgangsort leiten.

Bildnachweis: Von SchiDD [CC BY-SA 4.0] via Wikimedia Commons

Vgwort