Taufstein

Das Dach des Vogelsbergs ist der Taufstein (773m). Der Gipfel fällt zwar nicht so sehr ins Auge wie der benachbarte Hoherodskopf (764m). Dennoch gilt: Wer im Vogelsberg ganz oben angekommen sein will, muss hinauf auf den Taufstein.

Das galt wohl auch für Bonifatius, den Apostel der Deutschen, der im 7. Jahrhundert die Heiden bekehrte und nicht nur als Bischof in Mainz fungierte, sondern auch das Kloster in Fulda gründete. Ob er tatsächlich auf dem Taufstein predigte, ist nicht ganz klar. Dennoch hat man sicherheitshalber einen Bonifatiusbrunnen und eine entsprechende Informationstafel angebracht.

Für Ausflugsgäste spannender ist aber sicherlich der Bismarckturm. Der 22m hohe Aussichtsturm mit Feuerschale wurde 1906-10 aus Basaltstein erbaut und 1997 saniert. Der Ausblick vom Bismarckturm ist nach Westen, Norden und Osten völlig frei und reicht über weite Teile der Wetterau, hinein in den Taunus, ins Marburger Bergland, zur Rhön und natürlich über den Vogelsberg. Nur nach Süden ist der Blick durch Bäume versperrt.

Rund um den Gipfel des Taufstein wird der Wald seit Anfang des 20. Jahrhunderts sich selbst überlassen. 1973 erfolgte die Ausweisung des Naturschutzgebiets Blockfelder am Taufstein auf einer Fläche von gut 7ha.