Sorper Panoramapfad (Rothaarsteig-Spur)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 20 Min.
Höhenmeter ca. ↑406m  ↓406m
Rothaarsteig-Spur Sorper Panoramapfad

Pünktlich zum 119. Deutschen Wandertag in Winterberg und Schmallenberg wurde 2019 der Sorper Panoramapfad als Qualitätswanderweg Wanderbares Deutschland zertifiziert und in die Gruppe der sogenannten Rothaarsteig-Spuren aufgenommen.

Auf dem Sorper Panoramapfad können Wanderer das Tal der Sorpe erkunden, einem 10km langen Zufluss der Lenne im Stadtgebiet von Schmallenberg. Start des Sorper Panoramapfads ist am Wanderportal in Niedersorpe in der Nachbarschaft des Landgasthofs Wulbeck. An dem wandern wir auch gleich vorbei und biegen wenig später nach links in die Wälder des Rothaargebirges ab.

Es geht nun zum Golfplatz Schmallenberg, wo wir am zugehörigen Parkplatz den westlichen Scheitelpunkt des Sorper Panoramapfads erreichen. Jetzt halten wir uns südöstlich und spazieren ins Sorpetal und nach Winkhausen, einem kleinen Dorf am Fuße des Knollens (533m). Hier führte einst eine wichtige Handelsstraße entlang, weshalb Winkhausen bereits vor knapp tausend Jahren erstmals urkundlich erwähnt wurde.

In Winkhausen kreuzen wir die Sorpe und wandern nun über den Knollen mit seinen historischen Steinbrüchen zum Weißen Kreuz und weiter zum Friedhof Niedersorpe. Durchs Sorpetal leitet der Sorper Panoramapfad weiter zur Waldemei, wo die Galerie Klute eine Kunstschmiede und Glashütte betreibt. Auf dem Weg passieren wir die überdachte Freiluftkegelbahn des Verkehrsvereins Niedersorpe.

Wir folgen weiter der Sorpe flussaufwärts bis zur Rellmecke, wo die Schmiedewelten Dünnebacke Kunst aus althergebrachtem Handwerk in einer beeindruckenden Naturkulisse zeigt. Von Rellemecke aus wandern wir nun durchs Sorpetal zurück nach Niedersorpe. Bereits 1571 gab es im Ort einen Kirchenhof. Die St. Sebastian Kapelle wurde 1739 eingeweiht. Bei der letzten Renovierung der Martins-Kapelle im Jahre 2005 wurden Reste einer älteren Kapelle und Keramikstücke aus dem 13. bis 14. Jahrhundert gefunden.

Der Sorper Panoramaweg wurde vom örtlichen Ortsverein des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV) angelegt. Ferdi Pape vom Vorstand des SGV Niedersorpe erklärt: „Wir haben einen abwechslungsreichen Weg geschaffen, der durch das Sorpetal führt. Unsere schönen Orte mit ihrem lebendigen Dorf- und Arbeitsleben sind eine äußerst sehenswerte Kulisse, die Wanderer bei ihrem Besuch erleben können.“

Vgwort