Saukaulenweg (Neunkirchen im Saarland)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 8 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 11 Min.
Höhenmeter ca. ↑260m  ↓260m
Saukaulenweg in Neunkirchen (Saar)

Sinnerthal ist ein Stadtteil von Neunkirchen im Saarland und schließt sich westlich an die City an. Die Ortsbebauung schließt quasi nahtlos an den Ort Landsweiler-Reden an und hier wurde von 1850-1995 Steinkohle abgebaut. Teilweise waren über 8.000 Kumpel beschäftigt. Heute leben keine 600 Menschen in dem Wohngebiet.

Sichtbare Überbleibsel der Bergbauvergangenheit sind die beiden Berghalden der Grube Reden, die treffenderweise auf die Namen die Zwillinge hören. Südlich der Zwillinge ist die Landschaft als Landschaftspark umgestaltet. Hierhin führt uns der Sinnerthaler Saukaulenweg auf einer kurzen, aber abwechslungs- und aussichtsreichen Tour.

Wir starten an der Unteren Saukaul, einem Angelweiher des örtlichen Angelsportvereins. Der liegt direkt an der Bundesstraße B 41, die von der Autobahn A 8 nordwärts über Neunkirchen ins Sankt Wendeler Land und nach Idar-Oberstein im Nahetal führt.

Es geht los in nördliche Richtung zur Bahntrasse. Bevor wir die erreichen, biegen wir allerdings schon links ab in die Straße Beim alten Hof. Der Weg führt uns nun zum Gelände des Gartenbauvereins Sinnerthal.

Nun wandern wir durch ein Waldgelände in Richtung Bergehalde, die wir auf Höhe der Saarbrücker Straße erreichen. Wir spazieren entlang der Bergehalden zum Brönnchesthal-Weiher, der uns ein wenig versteckt hinter Schilf entgegen glitzert. 

Dann geht es durch den neu angelegten Landschaftspark spazieren wir – teils auf befestigten Wegen, die auch für Skater nutzbar sind – zu einem Aussichtspunkt und haben einen schönen Blick auf das Blies-Hügelland und die Kreisstadt Neunkirchen.

Am Ende der Runde über die Bergehalde kreuzen wir auf Höhe des Brönnchesthal-Weihers eine Straße und kommen dann wieder hinein in den Wald. Es geht entlang eines kleinen Bachtals zur Oberen Saukaul und dann wieder zur Bundesstraße B 41. Die kreuzen wir und sind dann zurück an der Unteren Saukaul, unserem Startpunkt.

Vgwort