Sauersteig Burg Wildenstein Runde


Erstellt von: ohrenbaer
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑297m  ↓297m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wer mit dem Auto aus dem Ruhrgebiet nach Winterberg im Sauerland fährt, kommt mit dem Auto auch an Assinghausen und Wiemeringhausen vorbei. Die Bundesstraße liegt zwar direkt auf historischen Wegen, die Spuren der Vergangenheit sind jedoch erst erkennbar, wenn man einmal die Bundesstraße verlässt und die Orte zu Fuß erkundet.

Assinghausen ist für seine alten Fachwerkhäuser und Rosen bekannt, in Wiemeringhausen findet man eine der 3 Burgruinen an der Oberruhr, die kaum ausgeschildert ist, als wolle man sie Fremden gar nicht zeigen. Viele Wege laden zum Langlaufski, Wandern oder Radfahren ein und an vielen Ecken bieten sich einige überraschende Eindrücke.

Mit der Wildenstein Runde haben wir mal ein paar dieser Eindrücke aus Assignhausen und Wiemeringhausen auf eine Wanderroute aufgereiht, diese verläuft ein Stück auf dem Ruhrhöhenweg jedoch hier nicht auf der Höhe, sondern direkt an der Ruhr. Später geht es dann den Stationenweg hinauf auf den Berg mit Aussichten vom Strücker Stein auf die Bruchhauser Steine und auf Assinghausen und später weiter zur Burgruine Wildenstein mit Aussichten auf das obere Ruhrtal und Wiemeringhausen. In beiden Orten geht es dabei natürlich vorbei an den alten Schätzen der Kulturgeschichte, die aber für ihr Alter sehr gut in Schuss sind. Im Sommer blühen überall die Rosen, sodass hier gleich 3 Orte in den letzten Jahren zum Golddorf gekührt wurden.

Auf dem ersten Kilometern der Runde folgen wir dem Ruhrhöhenweg. In Assinghausen steigen wir dann den Stationenweg auf, weiter geht es über die Grabeskapelle und den Stüker Stein zum Ochsenkreuz und weiter zur Burgruine Wildenstein.

Streckeninformation

  • 13 km Länge
  • 380 Höhenmeter
  • 4-5 Stunden reine Gehzeit
  • ca 3 km entlang des Ruhrhöhenwegs
  • etwa 2km Asphaltanteil

Höhepunkte:

  • Burgruine Wildenstein (Alte Wallburg Anlage...)
  • Assignhausen und Wiemeringhausen
    • Buskers Haus
    • Grimme Haus
    • Alter Zehnt Speicher (ältestes Gebäude der Umgebung von 1556)
    • Küsterland Kapelle
    • einer der abwechslungsreichen Stationenwege
    • Strükers Stein, nach Kyrill freigestellt wie die Bruchhauser Steine
    • Alter Eiskeller
    • Alte Fachwerkhäuser
  • Ruhrhöhenweg meist direkt an der Ruhr
  • Aussicht auf Wiemeringhausen, Assinghausen, die Bruchhauser Steine und das obere Ruhrtal
  • Genügend Bänke und Picknick Tische für eine Rast
  • Optional (nicht direkt auf dem Track aber fußläufig erreichbar):
    • Empfielt sich ein Besuch des neuen großen Spielplatzes in Assinghausen, der eigentlich eine Spielgeräte Ausstellung der am Ort ansässigen Firma Pieper Holz ist
    • Das Gelände ist ein großer Abenteuerspielplatz und darf kostenlos genutzt werden.
Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenDer Inhalt dieser Seite unterliegt der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz. © ohrenbaer via ich-geh-wandern.de