Rundweg durchs Herpeltal (Sauerland)


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 5 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 19 Min.
Höhenmeter ca. ↑138m  ↓138m
Der SGV A2 führt ins Herpeltal

Die Herpel ist ein knapp 5km langer Zufluss der Lister, die bei Drolshagen-Scheda entspringt und bei Herpel in die Listertalsperre mündet. Den oberen Teil des Herpeltals erkundet diese Rundwanderung, die vom Sauerländischen Gebirgsverein (SGV) als A2 markiert ist.

Startpunkt dieser Rundwanderung im südlichen Ebbegebirge ist das kleine Dorf Heimicke, das an der Landstraße zur Listertalsperre liegt. Nach der Überquerung des kleinen Herpelbachs, in dem auch Forellen zu beobachten sind, geht es in eine Wiese und dann am Waldrand entlang.

Nach einem guten Kilometer erreicht man die Schlüsenpehrpfad Drolshagen. Schlüsen sind die durch jahrhundertelange Nutzung halbrund gewordenen Überbleibsel historischer Handelswege. Hier im südlichen Sauerland führte einst die historische Eisenstraße von Rotterdam ins Siegerland.

Jetzt führt der Rundweg aus dem Herpeltal durch den Ort Schützenbruch mit einem letzten schönen Blick auf das kleine Bachtal. Durch den lichten Mischwald geht es bis auf den Bergkamm, wo man rund 40m in die Tiefen eines Steinbruchs blicken kann. Die Verwerfungen der hier noch gebrochenen Grauwacke wird den interessierten Wanderer faszinieren.

Bis kurz vor den Ortsrand von Kram führt der Rundweg, der dann am Südhang den Springer (466m) umrundet und auf schöne Obstbaumbestände tritt. Ein schöner Blick über die Weidekämpe von Schreibershof bis auf die Listertalsperre eröffnet sich auf den letzten Wegmeter, bevor wieder der Ausgangspunkt in Heimicke erreicht ist.