Rundwanderweg von der Wendener Hütte ins Biggetal


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 6 km
Gehzeit o. Pause: 1 Std. 25 Min.
Höhenmeter ca. ↑134m  ↓134m
Rundwanderweg an der Wendener Hütte

Von der Wendener Hütte im Südwestzipfel des Sauerlands startet dieser mit der Kennung A8 markierte Rundwanderweg des Sauerländischen Gebirgsvereins (SGV). Die Wendener Hütte ist als altes Hütten- und Hammerwerk ein technisches Kulturdenkmal aus der Frühzeit der Industrialisierung.

Die Wendener Hütte gilt als ältester noch erhaltener Holzkohlehochofen in Mitteleuropa. 1728 errichtet übernahm 1740 die Familie Remy aus Bendorf am Rhein die Wendener Hütte. Die Remys waren zu dieser Zeit das, was später die Familie Krupp im Ruhrgebiet wurde: Großindustrielle, die ihr Geld mit der Produktion von Eisen verdienten.

Auf dem Gelände der Wendener Hütte informiert heute ein Museum über die Geschichte der Eisenproduktion. Sieben historische Gebäude sind noch erhalten, darunter die Gießhalle mit Hochofen, das Hammerwerk und das Dampfkesselhaus.

Vor oder nach dem Museumsbesuch kann man sich auf dem A8 dann die Beine vertreten. Es geht ins Tal der Bigge, einem Zufluss der Lenne, der später zwischen Olpe und Attendorn den bekannten Biggesee befüllt, hier im Wendener Land aber noch als kleines Bächlein daherkommt. Der A8 folgt der Bigge bis hinauf nach Valberg und führt den Wanderer dann in einem Bogen durch den Wald zurück zur Wendener Hütte.