Rundwanderung zu den Katzensteinen im Veybachtal und auf den Altusknip (Mechernich)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 12 Min.
Höhenmeter ca. ↑257m  ↓257m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Die Katzensteine sind markante Felsen im Veybachtal zwischen Mechernich und Satzvey in der Eifel. Schon 1937 wurde das Gebiet rund um die Katzensteine unter Naturschutz gestellt. Wir wandern heute von Mechernich aus zu den Katzensteinen und verlängern die Runde zum Altusknip (375m) mit schönem Blick über das Eifelvorland.

Startpunkt der Rundwanderung ist der Parkplatz Nyonsplatz an der Turmhofstraße in Mechernich. Wir wandern Richtung Osten, um auf möglichst direktem Weg ins Veybachtal zu kommen, das wir an der Feyermühle erreichen. Die Feyermühle wurde 1756-57 erbaut und ist heute Teil einer Fischzuchtanlage.

Hinter der Feyermühle halten wir uns links und wandern durch den Wald oberhalb des Veybachtals Richtung Gut Hombusch (Sitz der Nesselrode’schen Forstverwaltung) und weiter nordwärts, bis wir die Katzensteine erreichen. Die Katzensteine sind bis zu 15 Metern hoch, und haben nach Süden, Osten und Westen hin steile Wände.

Noch einmal geht es in den Wald zum Areal eines römischen Steinbruchs, der vermutlich seit der ersten Hälfte des 1. Jahrhunderts betrieben wurde. In 400 m Entfernung von den Katzensteinen fand man Überreste eines kleinen Tempels aus dem 1. Jahrhundert n. Chr., der der Göttin Diana geweiht war und für den man aus dem Buntsandstein der Katzensteine Weihesteine hergestellt hatte.

Jetzt verlassen wir den Wald und treffen im Veybachtal auf die Landstraße nach Satzvey. Hier halten wir uns links und gehen entlang der Straße nach Katzvey. Hier verlassen wir die Straße, kreuzen den Veybach und wandern zum Hochwildpark Rheinland.

Vorbei am Stadtteil Kommern-Süd wandern wir nach Mechernich, das wir am Neubaugebiet Auf der Wacholder erreichen. Wir passieren die kleine Barbarakapelle, kreuzen nach einem kurzen Stück Wald den Mechernicher Weg und wandern dann auf den Altusknip zu, der von einem Gipfelkreuz gekrönt ist und einen schönen Rundblick über die Eifellandschaft ermöglicht.

Jetzt geht es runter zur Bundesstraße B 477, der wir kurz folgen und dann noch einmal durch ein Waldgebiet abkürzen, bis wir wieder in Mechernich sind. Abschließend machen wir einen „Gang durch die Gemeinde“ und spazieren über den Martkplatz zurück zum Nyonsplatz.

Bildnachweis: Von Ichmichi [GFDL], via Wikimedia Commons

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort