Rundtour über Schloss Philippsruhe zu den Dietesheimer Steinbrüchen (Hanau)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 12 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 36 Min.
Höhenmeter ca. ↑139m  ↓139m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Wir beginnen unsere Rundwanderung am Haltepunkt Hanau-Steinheim, der von den S-Bahn-Linien S 8 und S 9 von Wiesbaden über Frankfurt Hauptbahnhof nach Hanau bedient wird. Wir spazieren direkt über die Steinheimer Mainbrücken und folgen dann dem Maintal flussabwärts.

Nach kurzer Zeit passieren wir auf der Philippsruher Allee die Einmündung der Kinzig in den Main. Kurz darauf kommen wir zum Gelände von Schloss Philippsruhe, das 1700-25 erbaut wurde. Schloss Philippsruhe gehört seit 1950 der Stadt Hanau und ist heute u.a. Sitz des Historischen Museums Hanau.

Der ursprünglich barocke Schlossgarten wurde im 19. Jahrhundert zu einem englischen Landschaftspark ausgebaut. 2002 wurde der Schlosspark Philippsruhe im Zuge der Landesgartenschau dann noch einmal auf Vordermann gebracht.

Wir folgen dem Leinpfad entlang des Mains bis zum Wasserkraftwerk Kesselstadt und passieren hier den Fluss. Es geht auf die Bundesstraße B 43 zu, die gekreuzt werden muss. Dann gehen wir über den Südring zu den Dietesheimer Steinbrüchen. Bis 1982 wurde hier noch Basalt abgebaut und diverse Industrieanlagen betrieben. Jetzt holt sich die Natur das Gelände eindrucksvoll zurück.

Das sich nach Einstellung des Basaltabbaus in den Dietesheimer Steinbrüchen hochdrückende Grundwasser, das früher abgepumpt wurde, bildete eine beeindruckende Seenlandschaft von insgesamt mehr als 61 Hektar mit zum Teil tiefblauem, sauberen Wasser.

Mittlerweile haben sich elf Seen auf dem Gelände der Dietesheimer Steinbrüche gefüllt. Es wurden 120.000 Bäume – meist Eichen und Buchen – gepflanzt, Eidechsen angesiedelt, Aussichtsplattformen für Besucher eingerichtet und Wander- und auch Reitwege angelegt. Wir wandern vorbei am Grünen See zum Vogelsberger See und weiter zum Oberwaldsee.

Dann geht es von den Dietesheimer Steinbrüchen wieder zurück nach Steinheim. Durch den Gailingsweg kommen wir zur Eppsteinstraße, halten uns hier links. Wir spazieren Richtung Main und treffen auf unserem Weg die katholische Pfarrkirche St. Nikolaus, die 1892-93 errichtet wurde. Dann spazieren wir auf der Uferstraße wieder zurück zur Mainbrücke und zum Haltepunkt Hanau-Steinheim.

Vgwort