Rund um das Dumicker Gnick (Listertalsperre)


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 33 Min.
Höhenmeter ca. ↑245m  ↓245m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Das Dumicker Gnick (433m) ist ein Berg am Ende einer Landzunge, die zwischen Listertalsperre und Biggesee liegt. Am Campingplatz Gut Kalberschnacke kann man parken und von hier zunächst ein Stück entlang des Listersees gehen.

An der Einmündung des Herpeler Baches geht es dann landeinwärts auf das Dumicker Gnick zu, das am Westhang passiert wird. Kurz danach wird Bühren erreicht, wo noch die Tradition des Gänsereitens - einem Geschicklichkeitsreiten - gepflegt wird. Nächster Wegpunkt ist dann Dumicke.

Hier in Dumicke steht die 1935 errichtete Kapelle St. Elisabeth. Als die Nazis 1941 das Pallottihaus in Olpe besetzten, gewährten die Dumicker Bürger den Patres Asyl und schafften die Kirchengegenstände in die kleine Kapelle.

Am 6. September 1959 wurde unterhalb der Kapelle das Ehrenmal von Pallotinerpater Bernhard Buhl feierlich eingeweiht. Der Reiterverein St. Georg hatte den Künstler Karl-Josef Hoffmann aus Attendorn für den Entwurf und die Ausführung dieses Mahnmals beauftragt. Von Dumicke geht es dann am Dumicker Gnick vorbei wieder zurück an die Listertalsperre.