Römerkanal-Wanderweg Etappe 3 Mechernich - Kreuzweingarten


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 13 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 5 Min.
Höhenmeter ca. ↑233m  ↓276m
Römerkanal-Wanderweg

Das dritte Wegstück des Römerkanal-Wanderwegs beginnt im Mecherchnicher Eifelvorland und führt uns ins Stadtgebiet von Euskirchen. Wir starten an der Fischzuchtanlage Feyer Mühle im Veybachtal.

Wir wandern durch den Wald oberhalb des Veybachtals Richtung Gut Hombusch. Von hier aus betreut die Nesselrode’sche Forstverwaltung ein Mischwaldgebiet von rund 540ha Fläche. Es geht weiter durch den Wald bis oberhalb der Katzensteine (Abstecher ist durchaus lohnenswert; Hin- und Rückweg zusammen ca. 800m).

Der Römerkanal-Wanderweg orientiert sich nach Nordosten und steuert auf die Autobahn A 1 zu. Die Schnellstraße muss gekreuzt werden und dann erreicht man Lessenich. Auf dem Weg zum Ort passiert man den Grünen Winkel. Hier ist nicht viel zu sehen, aber eine Infotafel erläutert uns einen spannenden Zusammenhang: Am Grünen Winkel fand man 1980 ein Tosbecken, das als Beleg dafür dient, dass die Eifelwasserleitung in verschiedenen Bauabschnitten errichtet wurde. Das war weltweit erstmals der Beweis, dass die Römer nicht nur bauen, sondern auch planen konnten und Großprojekte synchron in verschiedenen Abschnitten begannen und dann miteinander verbanden.

In Lessenich passieren wir die katholische St. Stephanus Kirche (16. Jahrhundert) und wandern südlich der Tongrube Zievel nach Antweiler. Am Ortsrand entlang gehen wir zur Kreisstraße K 24, machen einen Abstecher in den Billiger Wald, kreuzen erneut die K 24 und kommen zum Hundswinkelgraben.

Kurz hinter dem treffen wir auf ein sehenswertes Herrenhaus. Das Haus Maria Rast wird heute von den Marienschwestern aus Schönstatt als Bildungsstätte genutzt. Ursprünglich entstand es 1899 als siebenachsiger Wohnsitz mit schicken Rundbogenfenstern.

Bei Kreuzweingarten stößt der Römerkanal-Wanderweg erneut auf einige Aufschlüsse. Direkt neben der Leitungstrasse zeigen sich die Fundamente eines kleinen römischen Gebäudes. Der im Lichten 4,0 m x 4,3 m große Römertempel hatte ehemals wohl an drei Seiten Nischen, die als Standorte für Statuen von Gottheiten gedient haben. Möglicherweise handelte es sich hierbei um Kultbauten zum Schutz der Wasserleitung.

Bildnachweis: Von Prof. emeritus Hans Schneider (Geyersberg) [GFDL] via Wikimedia Commons

Römerkanal-Wanderweg Etappen


Römerkanal-Wanderweg Etappe 1 - Römerkanal-Wanderweg Etappe 2Römerkanal-Wanderweg Etappe 3Römerkanal-Wanderweg Etappe 4Römerkanal-Wanderweg Etappe 5Römerkanal-Wanderweg Etappe 6Römerkanal-Wanderweg Etappe 7

Vgwort