Pastor-Bode-Weg


Erstellt von: Rudi - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 44 km
Gehzeit o. Pause: 9 Std. 38 Min.
Höhenmeter ca. ↑423m  ↓489m
Kein Wegzeichen hinterlegt

Als Heidepastor ging Pastor Wilhelm Bode in die regionale Geschichte der Lüneburger Heide ein. Ihm, der sich zu Lebzeiten für den Erhalt der Heidelandschaft einsetzte, ist dieser Wanderweg gewidmet.

Zu Recht wird mit diesem wunderschönen Wanderweg des Heidepastors gedacht: Auf seine Initiative hin wurden im Jahr 1906 der Totengrund angekauft und im Jahr 1909 der Verein Naturschutzpark für das heutige Naturschutzgebiet Lüneburger Heide gegründet. Auf einer Strecke von 44 Kilometern führt der Pastor-Bode-Weg von Lüneburg über Salzhausen und Egestorf bis nach Wilsede.

Pastor-Bode-Weg: Auf drei Tagestouren durch die Lüneburger Heide

Die erste Etappe beginnt in der alten Salz- und Hansestadt Lüneburg. Hier lebte einst die Familie Bode, also ist es nur logisch, dass auch der ihm gewidmete Wanderweg hier seinen Anfang nimmt. Zunächst führt der Pastor-Bode-Weg hinauf auf den Kalkberg, wo ein grandioser Ausblick auf die Salz- und Hansestadt Lüneburg mit ihren prächtigen Gebäuden in norddeutscher Backsteingotik wartet. Entlang des Hasenburger Bachs, durch das Böhmsholz, über den Hamberg und durch das Luhetal führt die beschauliche Wanderung schließlich zum ersten Etappenziel Salzhausen.

In Salzhausen startet Etappe zwei unserer Wanderung, die uns durch das Osterbachtal, über den Nordbachsteg und durch den Spannwald führt. Die naturbelassenen Wege stellen dabei einen ganz besonderen Reiz dar. In Egestorf endet die Etappe. Egestorf war die zentrale Wirkungsstelle Bodes als Pastor.

Von hier aus geht es auf dem letzten Streckenabschnitt zunächst durch ein Waldstück, wo wir den alten Postweg von Döhle nach Sudermühlen kreuzen. Der malerische Heidebach Schmale Aue lädt zum Verschnaufen ein, eher wir den Weg in Richtung Wilsede fortsetzen. Auf dieser letzten Etappe geht es etwas bergauf. 60 Höhenmeter muss der Wanderer bewältigen, ehe das Ziel der Wanderung erreicht ist. Wilsede ist eines der kleinsten und malerischsten Orte der Lüneburger Heide und bietet wegen seiner Autofreiheit die beste Möglichkeit, um sich von der Wanderung zu erholen.

Bildnachweis: Von Willow [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Vgwort