Oberseelbach

Das 1220 erstmals urkundlich erwähnte Oberseelbach liegt im Seelbacher Grund südlich von Idstein. Der Seelbach ist hier im Ort zum großen Teil verrohrt und verläuft nicht sichtbar unter der Erde. Südlich des Tals erhebt sich der Eselskopf (391m). An den Waldhängen ragt eine Gruppe von Quarzitpfeilfern auf, die als Naturdenkmal Hohler Stein bekannt sind. Die Felsen sind bei Kletterern beliebt. Von Oberjosbach führt ein Geo-Erlebnispfad zum Hohlen Stein.

Das alte Rat- und Backhaus von Oberseelbach stammt aus dem 18. Jahrhundert und fällt durch sein Sichtfachwerk-Obergeschoss (Ratsstube) über dem niedrigen massiven Erdgeschoss (Backstube) und dem Uhrendachreiter mit Zwiebelhaube auf.

Zusammen mit dem gusseiserner Laufbrunnen, der wahrscheinlich um 1900 in der Michelbacher Hütte gefertigt wurde, bildet die Hofanlage in der Hauptstraße 6 ein schönes Bild. Das verputzte Wohnhaus mit Krüppelwalmdach stammt aus der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts und ist vom Typ her zwischen dem Stil eines barocken Bauernhauses und einem biedermeierlichen Wohnhaus einzuordnen. Ein weiteres Kulturdenkmal ist das alte Feuerwehrgerätehaus, ein kleiner Fachwerkbau aus dem 19. Jahrhundert.