Moselsteig Seitensprung Felsen-Fässer-Fachwerk


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 9 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 32 Min.
Höhenmeter ca. ↑423m  ↓423m
Moselsteig Seitensprung Felsen Fässer Fachwerk

Diese schöne Rundwanderung, die zu den Seitensprüngen am Moselsteig zählt, führt uns in die Gemarkung des Weinorts Sankt Aldegund in der Calmont-Region und besteht aus einem etwa 5km langen Hauptweg mit einer 4km abknickenden Zusatzschleife.

Der schöne Kulturweg bietet uns neben tollen Ausblicken in das Moseltal auch Einblicke in eine alte Höhle, heutiger Schlafplatz einiger Fledermäuse. Wir begegnen hier dem höchsten Vorkommen des wild wachsenden Buchsbaum an der Mosel. Anschauliche Informationstafeln führen uns über die Kulturlandschaften.

Wir starten den Moselsteig Seitensprung im historischen Ortskern von Sankt Aldegund. Hier können wir Fachwerkhäuser und zahlreiche umliegende Weinsteinlagen bewundern. Der markierte Weg führt uns zunächst in nördliche Richtung aus dem historischen Ortskern hinaus. Am Rastplatz Kehr-Heiligenhäuschen haben wir einen weiten Blick über das Moseltal und auf die Hunsrückhöhen.

Nach unserer kurzen Pause erreichen wir auf dem Moselsteig Seitensprung die Höhle Goldkaul. Im 19. Jahrhundert wurde in der Höhle Goldkaul versucht, Kupfererz abzubauen, allerdings ohne Erfolg.

Nach kurzer Zeit haben wir einen eindrucksvollen Ausblick auf den steilsten Weinberg Europas namens Calmont. Weiter geht es nun entlang der Aldegund Palmberg-Terrassen in extremer Steillage, bis wir das größte Buchsbaum-Feld der Mosel passieren.

Wir wandern nun weiter in Steillage an der Josefshöhe vorbei, oberhalb der Palmberg-Terrassen. Das Endes des Pfades führt uns direkt zu einem schönen Aussichtspunkt, den Raulwing-Platz, oder wir biegen in die 4km lange Zusatzschleife ab, die uns durch einen Wechsel von Wald und Feld führt, bis wir ebenso den Raulwing-Platz erreichen.

Wir haben uns für die längere Variante dieser Kulturwanderung entschieden und genießen tolle Ausblick über Weinberge bis nach Sankt Aldegund und auf die benachbarten Gemeinden Alf, Bremm, Bullay und Neef. Der Weg leitet uns während dieser letzten Etappe hinab in das Moseltal bis wir wieder unseren Ausgangspunkt, den Dorfkern von Sankt Aldegund erreichen. Hier sollten wir der romanischen Kirche unbedingt einen Besuch abstatten, sie stammt aus dem Jahr 1144.

Vgwort