Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 4 von Wesel nach Rees


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 25 km
Gehzeit o. Pause: 5 Std. 34 Min.
Höhenmeter ca. ↑252m  ↓259m
Hauptwanderweg X1 vom Münsterland ins Gelderland

Unsere Wandertour auf dem Münsterland-Gelderland-Weg startet in Wesel am Bahnhof. Hier halten u.a. regelmäßig Züge des Rhein-IJssel-Expresses von Arnhem nach Düsseldorf und des Rhein-Expresses über Köln nach Koblenz.

Wir folgen dem Kaiserring nach rechts vorbei am Heubergbad, gehen an den Keramag-Werken vorbei in den Weseler Stadtteil Feldmark. Nachdem die Bundesstraße B 473 passiert ist, wird die Bebauung spärlicher und wir wandern nach links in den Diersfordter Wald. Hier treffen wir schon bald auf das Schwarze Wasser.

Das Schwarze Wasser liegt in einer abflusslosen Dünenmulde und wird ausschließlich durch Regenwasser gespeist. Seit 1936 steht das Schwarze Wasser unter Schutz und ist damit eines der ältesten Naturschutzgebiete in Nordrhein-Westfalen. Zum Naturschutzgebiet gehören der Heideweiher selbst und auch offene, trockene Sandflächen mit Silbergrasflur, Dünenhänge, Heide und Wald.

Wir wandern weiter durch den Diersfordter Wald, stoßen auf die Kreuzung der Landstraßen L 7 und L 480 und kommen jetzt zum Diersfordter Waldsee. Der Diersfordter Waldsee ist ein See im Werden. Noch bis 2030 wird hier Kies gefördert und die Wasserfläche stetig vergrößert. Mit einem Besucherboot können Touristen über den See scheppern und die künstlich angelegten Insel-Biotope besichtigen. Man kann sich auch auf ein Hausboot einmieten. Entlang des Sees stehen überdachte Aussichtsplattformen, Toilettenanlagen und Infotafeln.

Durch Bergerfurth wandern wir weiter, lassen Mehrhoog rechts liegen und kommen zum Reeser Meer. Gesäumt von einer Landschaft mit Pappeln und Kopfweiden liegt die durch Auskiesung entstandene und anschließend renaturierte Wasserfläche. Das Reeser Meer ist ein beliebtes Naherholungsgebiet.

Anschließend wandern wir durchs Naturschutzgebiet Altrhein Reeser Eyland, das sich über eine Länge von 4km streckt. Das Gebiet umfasst im Wesentlichen die gut erhaltene und nach wie vor der Überflutungsdynamik des Rheins unterworfene Altstromrinne mit gut ausgebildeten Wasserpflanzen-Gesellschaften und Röhrichten. Dann kommen wir zur Rheinpromenade in Rees, wo die Tagestour endet.

Bildnachweis: Von Frebeck [CC BY-SA 3.0] via Wikimedia Commons

Münsterland-Gelderland-Weg Etappen


Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 1Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 2Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 3Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 4Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 5Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 6Münsterland-Gelderland-Weg Etappe 7