Klompenweg Etappe 5 Rees - Emmerich am Rhein


Erstellt von: SGV
Streckenlänge: 20 km
Gehzeit o. Pause: 4 Std. 8 Min.
Höhenmeter ca. ↑65m  ↓67m
Klompenweg Wegzeichen Markierung Beschilderung

Am Marktplatz in Rees beginnen wir unsere fünfte Tageswanderung auf dem Klompenweg. Wir wandern vorbei am Schulzentrum Rheinschule zur Bundesstraße B 67 nach Esserden.

Von Esserden aus leitet der Klompenweg weiter zum Bienener Altrhein. Entstanden ist die 4km lange Rheinschlinge im 16. Jahrhundert. Durch die nach wie vor bestehende Verbindung zum Rhein, finden sich in den Auen entlang des Bienener Altrheins bis heute seltene Tier- und Pflanzenarten. So hat die vom Aussterben bedrohte Trauerseeschwalbe am Bienener Altrhein ihren einzigen Brutplatz in Nordrhein-Westfalen.

Der Klompenweg begleitet den Bienener Altrhein und passiert dabei auch die Mühle Rosau, die auf einen Wehrturm aus dem 14. Jahrhundert zurückgeht. Dann kommt man nach Bienen und stößt auf die katholische Pfarrkirche St. Cosmas und Damian, die in mehreren Bauabschnitten ab dem 11. Jahrhundert errichtet wurde.

Von Bienen aus begleitet man nun etwas unspektakulär die Landstraße L 7 nach Emmerich. Man passiert eine weitere Windmühle (Mühle Berg) und erreicht dann bei Praest das Stadtgebiet der Hansestadt Emmerich am Rhein.

Von Praest aus hält sich der Klompenweg westlich Richtung Rhein und kommt vorbei an der Reckenburger Woy und der Vedderschen Woy (kleine Teiche) nach Dornick. Im Kern von Dornick steht die neugotische Pfarrkirche St. Johannes der Täufer.

Über die Deichstraße spaziert man gemütlich weiter, passiert die Dornicker Mühle (17. Jahrhundert, umgebaut zu einem Wohnhaus) und kommt schließlich zum Emmericher Rheinhafen. Vorbei am Rheinpark erreicht man die Rheinpromenade.

Rechterhand erhebt sich der Turm der katholischen Pfarrkirche St. Aldegundis, der „olde Kerk“. Die Aldegundiskirche stammt aus dem 15. Jahrhundert und folgte einer Vorgängerkirche nach, die wahrscheinlich bereits um das Jahr 700 erbaut wurde.

Wir spazieren noch ein Stück weiter auf der Rheinpromenade und beenden unsere Tagestour auf dem Klompenweg an der katholischen Pfarrkirche St. Martini. Der Gründungsbau der Martinikirche stammt aus dem 11. Jahrhundert und wurde später vielfach erweitert und geändert.

Seit 1983 wird in der Martinikirche der Kirchenschatz gezeigt, der wichtige Reliquien aus dem Mittelalter umfasst, darunter die Arche des heiligen Willibrord, die neben dem Schrein des heiligen Viktors im Xantener Dom das berühmteste Reliquiar am Niederrhein darstellt.

Bildnachweis: 1 von Tuxyso [CC BY-SA 3.0]; 2 von Frank Vincentz [GFDL], via Wikimedia Commons

Klompenweg Etappen


Klompenweg Etappe 1Klompenweg Etappe 2Klompenweg Etappe 3Klompenweg Etappe 4Klompenweg Etappe 5Klompenweg Etappe 6Klompenweg Etappe 7

Artikel bei twitter teilenArtikel bei Facebook teilenArtikel per Email versendenText, Bilder und Track dieser Wanderung unterliegen - wenn nicht anders angegeben - der Creative Commons Attribution/Share Alike-Lizenz.
Vgwort