Langes Feld (Rheinland)

Als Langes Feld wurde auf einer Karte aus dem 17. Jahrhundert das Siedlungsgebiet entlang des Rheins zwischen der Wupper im Süden und der Itter im Norden bezeichnet. Diese Bezeichnung übernehmen wir für das Wandergebiet, das sich zwischen dem Monheimer Bogen oberhalb von Leverkusen und der Urdenbacher Kämpe am Rand von Düsseldorf erstreckt.

Das Lange Feld ist der südwestlichste Teil des Niederbergischen Lands südlich der ehemaligen Herzogsresidenz in Düsseldorf. Im Langen Feld finden sich heute drei respektable Mittelstädte, nämlich Monheim, Langenfeld und Hilden. Mehr als 150.000 Menschen leben hier. Aber trotz der dichten Besiedlung finden sich einige interessante Wanderziele.

In Sachen Natur sind da z.B. der Monbag-See, das Further Moor, die Hildener Heide, die Reste der Leichlinger Sandberge und die Urdenbacher Kämpe zu nennen, ein wichtiges Überschwemmungsgebiet zwischen einem Altrhein-Arm und dem heutigen Flussbett. An der Urdenbacher Kämpe steht Haus Bürgel, wo heute die Biologische Station ihre Arbeit verrichtet.

Wer sich für Kultur interessiert, hat ebenfalls eine ganze Reihe möglicher Zielpunkte: die Marienburg, Schloss Laach, die Dückeburg, der Schelmenturm, Haus Wagner, Haus Graven, Gut Langfort, Schloss Garath und das Wilhelm-Fabry-Museum seien genannt.

Ebenfalls gibt es einige spannende Kirchen zu entdecken. Unser Favorit: die moderne Pfarrkirche St. Matthäus, 1968-70 von Star-Architekt Gottfried Böhm erbaut. Dazu der Kontrast: die malerische Urdenbacher Dorfkirche. Entdeckenswert sind auch die neugotische St. Barbara Kirche und die in der Nachbarschaft befindliche Kirchenwüstung und die katholische Martinuskirche.

Regionaler Bezug:

Langenfeld (Rheinland) Hilden Monheim am Rhein Düsseldorf Kreis Mettmann Nordrhein-Westfalen Langes Feld (Rheinland) Niederbergisches Land Bergisches Land