Kroppach

Bereits 1270 besaß Kroppach eine eigene Pfarrei und diente als Kirchspiel für die umliegenden Dörfer. Aus diesem Grund wird das Gebiet des 1969 ausgewiesenen Landschaftsschutzgebiets Nistertal heute auch nach wie vor landläufig Kroppacher Schweiz genannt.

Die erste urkundliche Erwähnung der Kirche St. Peter erfolgte 1199, als Papst Innozenz III. dem St. Kassius-Stift in Bonn den Besitz der Kirche in Altenkirchen nebst Kapellen bestätigte, zu denen auch die von Kroppach gehörte. Mit der Reformation wurde die Kirche um 1560 evangelisch. Der ursprünglich einschiffige Bau wurde erst später durch Seitenschiffe erweitert. Der Westturm stammt von 1835.

Einige kleinere Rundwanderungen starten direkt in Kroppach und sind mit dem Kennbuchstaben A ausgewiesen. Die Wanderung A1 führt z.B. über 10km von Kroppach über den Lauterbach nach Stein-Wingert und zurück über die Giesenhauser Höhe (349m), die einen schönen Blick auf die Kroppacher Schweiz bietet.