Korkenziehertrasse (Solingen)


Erstellt von: tomtom
Streckenlänge: 10 km
Gehzeit o. Pause: 2 Std. 14 Min.
Höhenmeter ca. ↑102m  ↓97m
Kein Wegzeichen hinterlegt

1887 wurde die erste Eisenbahnverbindung zwischen den Industriestädten Wuppertal und Solingen eingerichtet. Die Wegführung war wegen der Topografie recht anspruchsvoll und heraus kam eine Linie, die sich wie ein Korkenzieher in großen Schwüngen Richtung Norden zog. So kam es, dass die Bahnverbindung von Solingen über Wald und Gräfrath nach Vohwinkel gute 22km brauchte – eine Strecke, die man heute mit dem Auto in 8km bewältigt.

1995 wurde die Korkenzieherbahn denn auch komplett stillgelegt. Personenverkehr gab es auf der Korkenzieherbahn ohnehin schon seit den 1940er Jahren nicht mehr. Die Gleise wurden abgebaut und es entstand, wie an vielen anderen Orten, ein kombinierter Rad- und Wanderweg auf der Trasse der ehemaligen Eisenbahn. Die Korkenziehertrasse war geboren und ermöglicht heute ein weitgehend steigungs- und kreuzungsfreier Wander-, Radfahr- oder Skating-Vergnügen inmitten der Klingenstadt Solingen.

Startpunkt der Korkenziehertrasse ist das Südparkgelände am früheren Hauptbahnhof Solingen. Hier finden sich heute viele Ateliers und Ausstellungsflächen und auch das Museum Plagiarius hat seinen Platz am Südpark gefunden. Das Plagiarius Museum stellt von rund 350 Produkten Original und Fälschung aus und fokussiert so das Thema Originalität.

In einem weit geführten Bogen leitet die Korkenziehertrasse zum Botanischen Garten Solingen am Frankfurter Damm. Der Eintritt in den Botanischen Garten ist kostenfrei, so dass man ruhig mal einen Abstecher in den 1963 eröffneten Park unternehmen kann mit seinem Sukkulentenhaus und der Orchideenhalle, dem Rosengarten und dem schmucken Teich.

Durch Solingen-Wald führt die Korkenziehertrasse weiter nach Gräfrath. Hier passiert man das Kunstmuseum Solingen, das die umfangreiche Kunstsammlung der Stadt Solingen zeigt. Das Kunstmuseum Solingen ist im ehemaligen Rathaus von Gräfrath untergebracht, zeigt vor allem Gegenwartskunst und versteht sich als Forum der jungen Kunst.

Vorbei am historischen Ortskern von Gräfrath (Abstecher unbedingt empfehlenswert) kommt man auf der Korkenziehertrasse zum Westring. Hier besteht Anschluss an die Nordbahntrasse nach Wuppertal (auf der man z.B. zum Zoo Wuppertal weiterwandern kann). Wer mit dem Radel unterwegs ist, kann vom Westring auch auf den Panoramaradweg Niederberg weiterfahren nach Essen-Kettwig ins Ruhrtal.

Vgwort