Konzer Tälchen

Als sanfte Landschaft lässt sich das Konzer Tälchen beschreiben, das südöstlich des Stadtkerns von Konz zu finden ist. Zwischen Saar und Mosel in einem früheren Umlauftal der Mosel reihen sich drei friedliche Winzerdörfer hintereinander: Niedermennig, Obermennig und Krettnach. Dem folgt nach Süden versetzt noch Oberemmel.

In Niedermennig, dem größten der Ortschaften, ist die historische Ölmühle Niedermennig südlich des Ortes am Niedermenniger Bach sehenswert. Die Mühle ist aus dem Jahr 1849 und wurde mit Liebe zum Detail restauriert. Die im Grundriss nur 8 x 8 m große Mühle ist aus Stein gemauert und mit einem Mühlrad versehen. Das wurde vom kühlen Nass des Mühlweihers angetrieben und in dem haben ganz früher einige „Tälches“ schwimmen gelernt. Bis in die 1960er Jahre klapperte die Mühle. Dann war Schluss und Konz kaufte das Gebäude 1990, um es vor dem Verfall zu bewahren. Dem Heimat- und Verkehrsverein ist es zu verdanken, wenn die Ölmühle heute wieder Wanderer und Besucher anlockt.

Wenn man schon mal in Niedermennig ist, kann man die Wanderfüße über eine Finnenbahn schlappen lassen. Auf 500m wurden Holzhackschnitzel verteilt, vierzig Tonnen insgesamt, um ein gelenkschonende Walken zu unterstützen. Die Filialkirche in Niedermennig ist St. Wendelinus geweiht und ein Saalbau im Rundbogenstil von 1896. In Obermennig ist die Filialkirche St. Barbara aus dem Jahr 1723 zu sehen.

In Krettnach ist die katholische Pfarrkirche St. Ursula auffällig, genauer gesagt, ihr Turm. Der stammt nämlich noch aus dem 12. Jahrhundert. Erstmalige Erwähnung fand die Kirche, die zum Krettnacher Hof der Trierer Abtei St. Matthias gehörte, 1148. Aus dieser Zeit stammen Turm mit Chorjoch im Untergeschoss und die Halbkreisapsis. Das barocke Langhaus kam 1734 hinzu und ein Querhaus 1960.

Durch das Konzer Tälchen zieht sich auch eine Skulpturspur aus der Reihe Skulpturen am Fluss, nicht zu verwechseln mit Steine am Fluss. Die Skulpturen am Fluss entstanden während eines Bildhauersymposiums im Jahr 2007. Zehn Künstler aus Deutschland, Italien, Irland, Niederlande und Island setzten den Skulpturenweg Rheinland-Pfalz damit fort.

Zwischen Roscheid und Oberemmel verläuft der Erlebnispfad Konzer Tälchen (13km) durch eben dieses. Auf dem Erlebnispfad erwandert man die fruchtbaren und saftigen Wiesen, die Wälder und Hügel mit Weinstöcken. Hier wächst der Wein auf 400 Millionen Jahre altem Schiefergestein und man erfährt auf Infotafeln von Mühlen, die nicht mehr da sind und vom Zusammenhang Pflanze-Stein-Temperatur.

Vgwort