Kölner Weg: Die besten Tipps und schönsten Plätze

Einer der Klassiker unter den deutschen Wanderwegen ist der Kölner Weg, der erstmals 1913 markiert wurde und von Köln aus in einem Halbrund durchs südliche Bergische Land und den Westerwald nach Königswinter am Siebengebirge führt.

Königsforst, Nutscheid, Kroppacher Schweiz, Westerwälder Seenplatte und Siebengebirge passiert der Kölner Weg auf seiner 2007 komplett aktualisierten Wegführung. Das weiße K auf schwarzem Grund führt den Wanderer in 13 Etappen auf 250 Kilometern durch die Mittelgebirgslandschaft östlich von Köln und Bonn. Wer keine zwei Wochen Wanderzeit investieren kann, für den haben wir die vier schönsten Etappen des Kölner Wegs ausgewählt – redaktionell geprüft und vor Ort in Augenschein genommen.

1. Die klassische Route durch den Königsforst

Seit über hundert Jahren nehmen Wanderer diese Route durch den Königsforst: Die Startetappe des Kölner Wegs führt über den Monte Troodelöh (118m) – den höchsten „Gipfel“ im Kölner Stadtgebiet – ins Wahlbachtal. Man kommt über den Tütberg (212m) ins Sülztal, passiert das Burghaus Scheltensülz und wandert über den Lüderich (260m) ins Bensberger Erzrevier.

2. Vom Windecker Ländchen zum Kloster Marienthal

Die vierte Etappe des Kölner Wegs beginnt in Herchen im Siegtal. Bei Herchen queren wir das Siegtal und wandern hinein in das große Waldgebiet der Leuscheid. Wir kommen über den Beulskopfs (388m), auf dessen Gipfel der Raiffeisenturm einen weiten Blick über den nördlichen Westerwald ermöglicht, bevor wir das ehemalige Franziskanerkloster Marienthal erreichen.

3. Von der Marienberger Höhe auf die Westerwälder Seenplatte

Etappe 7 des Kölner Weg leitet uns vom Kurpark in Bad Marienberg zum Stöffelpark, einem erd- und industriegeschichtlichen Erlebnispark im zentralen Westerwald. Dann wandern wir zum Dreifelder Weiher, dem größten See im Westerwald und damit natürlich auch dem wichtigsten See der Westerwälder Seenplatte.

4. Durchs Siebengebirge zurück an den Rhein

Die Schlussetappe des Kölner Wegs beginnt in Aegidienberg. Wir wandern über den Himmerich (366m) zu den Floriansteichen und hinauf auf die Löwenburg (455m), den zweithöchsten Gipfel im Siebengebirge. Dann geht es übers Milchhäuschen zum Drachenfels (321m), den bekanntesten Berg im Siebengebirge. Durchs Nachtigallental führt der Kölner Weg schließlich zum Ziel nach Königswinter.

Weitere Artikel dazu finden Sie in den Wandermagazin-Ressorts:

The Best of the Best Hikes Wandertouren
Vgwort