Hessen-Extratour Hirzenhainer Höhenflug


Erstellt von: Tom - Wanderatlas Redaktion
Streckenlänge: 14 km
Gehzeit o. Pause: 3 Std. 39 Min.
Höhenmeter ca. ↑472m  ↓472m
Der Hirzenhainer Höhenflug erkundet als GPS Extratour die Bottenhorner Hochfläche

Hirzenhain liegt auf der Bottenhorner Hochfläche, die sich zwischen dem Dietzhölztal im Westen und dem Gladenbacher Bergland im Südosten erstreckt. Höchste Erhebung ist der Berg Angelburg (609m), der 1km östlich von Hirzenhain-Bahnhof liegt.

Der Hirzenhainer Höhenflug erkundet wie es der Name schon nahelegt die Gebirgszüge rund um Hirzenhain. Als Startpunkte der Hessen-Extratour sind zwei Wanderportale eingerichtet: Eines in Hirzenhain, eines in Lixfeld. Wir beschreiben hier die Streckenführung ab Hirzenhain.

Das Wanderportal in Hirzenhain befindet sich an der Alten Flughalle beim Segelfluggelände direkt am Kurzbeul (566m). Hier wurde 1923 der zweite Segelflugverein der Welt eröffnet und bis 1961 betrieben. Dann erfolgte der Umzug auf die andere Seite des Dorfs.

Von der alten Fliegerhalle geht es in Richtung Hornberg (570m) und an dessen Südhang vorbei nach Lixfeld im Gansbachtal. Der Gansbach entspringt am Fuße der Angelburg, fließt dann durch Lixfeld und Gönnern und mündet in Niedereisenhausen in die Perf, die später in Wallau der Lahn zufließt.

Sehenswert ist die Pfarrkirche in Lixfeld, die 1321-23 als Turmburg erbaut wurde. Die Kanzel stammt aus dem Jahr 1594. Neueren Datums ist die Auszeichnung mit Ehrenplakette der bundesweiten Aktion Lebensraum Kirchturm. 2007 erhielt Lixfeld diesen Preis, da der Kirchturm Unterschlupf für zahlreiche Tiere bietet, darunter auch Turmfalken und Mauersegler.

Von Lixfeld geht es südwärts in Richtung Angelburg. Nächstes Etappenziel ist der See, der sich im ehemaligen Diabas-Steinbruch gebildet hat. Dieser hört auf den prosaischen Namen Höhe 500, was wohl damit zu tun hat, dass der See auf 500m ü. NN liegt.

Vom Diabas-Steinbruch und der Höhe 500 geht es jetzt westwärts Richtung Hirzenhain. Auf dem Kamm des Bubalz (537m) kann man schön die beiden Ortsteile von Hirzenhain in Augenschein nehmen, bevor es kurz vor dem Ziel noch einmal waldreich und steil wird. Die Schwarzbachschlucht, die von der Bottenhorner Hochfläche ins Dietzhölztal hinabfällt wartet mit einem beeindruckenden Felsnasenpfad, und schönen alten Bäumen auf. Hat man diese Herausforderung gemeistert, ist man auch schon wieder zurück an der alten Flughalle.

Vgwort